Werner Groß ist neuer Regent

Bisheriger Prinz ist neuer Kreiskönig

+
Die Ritter Sandra Schienbein und Stefanie Ebmeier, König Werner Groß, Ritter Andreas Pauli und der Stellvertretende Kreisschützenmeister Martin Althaus nach dem Königschießen im Haftal bei Allendorf.Foto: Mark Adel

Allendorf (Eder) - Werner Groß aus Geismar ist neuer König des Frankenberger Schützenkreises. Mit dem 150. Schuss erlegte er den Vogel im Allendorfer Haftal. Er wird beim Kreisschützenball am 25. Oktober eingeführt.

Zahlreiche Vertreter der heimsichen Schützenvereine verfolgten den spannenden Kampf, den sich Groß mit Georg Fuchsberger vom Bottendorfer Schützenverein lieferte. Ursprünglich waren 14 Schützen gestartet mit dem Ziel, Königswürden zu erlangen und ein Jahr lang den Schützenkreis zu repräsentieren. Fast genau 90 Minuten lang hielt der Adler den Versuchen der Schützen stand, bevor er mit einem Krachen zu Boden stürzte.

Auch die Insignien Krone, Zepter und Apfel sind begehrt. Erster Ritter wurde Andreas Pauli aus Rennertehausen nach 68. Schuss. Nach 59 weiteren Versuchen schoss Sandra Schienbein aus Bromskirchen den Apfel. Dritter Ritter ist Stefanie Ebmeier vom Bottendorfer Schützenverein, die nach 78 Schuss erfolgreich war. Insgesamt traten 75 Teilnehmer aus dem Schützenkreis an.

Werner Groß wird beim Kreisschützenball am 25. Oktober inthronisiert. Dort stellt er auch seine Königin vor.

Die Schützen feierten im Anschluss an das Königschießen noch bis in die Abendstunden im Haftal.

Bereits am Freitagabend hatte das Kreiskönigspaar Monika und Werner Groß seinen Abschied gefeiert. Mehr als hundert Gäste waren der Einladung nach Geismar ins Schützenhaus gefolgt. Die Kreisschützenkönigin beendet ihre Regentschaft zwar erst am Abend des Kreisschützenballes am 25. Oktober in der Ederberglandhalle in Frankenberg, hatte jedoch Gäste und Mitstreiter des vorjährigen Kreiskönigsschießens zu einem kleinen Umtrunk und Imbiss in Verbindung mit einem geselligen Beisammensein eingeladen. Königin Monika bedankte sich bei allen Schützenvereinen im Schützenkreis für die herzliche und freundliche Unterstützung bei den Repräsentationspflichten des Kreiskönigspaares.

Einen besonders herzliches Dankeschön sprach sie ihrem Ehemann Werner aus. Der stellvertretende Kreisschützenmeister Martin Althaus bedankte sich mit herzlichen Worten und Präsenten für die geleistete Arbeit des Paares und das sympathische Auftreten bei allen Veranstaltungen.

Bei ausgelassener Stimmung wurde bis spät in die Nacht gefeiert.

Kommentare