Bläsergruppe gestaltete Hubertus-Gottesdienst in Battenberger Kirche

+
Jagdmusik: Die Bläser der Jägervereinigung Frankenberg gestalteten unter Leitung von Gerd Lohmann den Hubertus-Konzertgottesdienst am vergangenen Sonntag in der Battenberger Kirche. Das Gotteshaus war zur Hubertusmesse jagdlich geschmückt. Auf dem Taufbecken stand eine Wildente.

Battenberg. Ein Hubertus-Konzertgottesdienst wurde in der jagdlich geschmückten evangelischen Kirche gefeiert. Die Bläsergruppe der Jägervereinigung Frankenberg gestaltete den Dankgottesdienst.

Die Bläser traten unter der Leitung von Gerd Lohmann auf. Im Gepäck hatten die Musiker ihre Parforce- und Jagdhörner.

Die Hubertusmesse ist ein aus Frankreich stammender Brauch, einen feierlichen Gottesdienst zu Ehren des heiligen Hubertus, dem Schutzpatron der Jäger, zu feiern.

Der Kircheninnenraum war von der Jägervereinigung Frankenberg jagdlich geschmückt worden. Vor den Altarraum waren zwei Hirschgeweihe gelegt worden. Auf dem Taufstein stand eine Wildente. Zwei Waschbären waren am Kircheneingang ausgestellt. Kleine Zweige mit Eichenblättern und roten Hagebutten schmückten die Kirchenbänke. Pfarrer Holger Balzer begrüßte zahlreiche Besucher in der erstmals nach den Sanierungsarbeiten wieder zugänglichen Kirche.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare