"Schulen musizieren" in Frankenberger Kulturhalle

Blockflöten-Klang und Big-Band-Sound

+
Matthias Müller begleitete den Mittel- und Oberstufenchor der Edertalschule am Klavier.

Frankenberg - 450 junge Instrumentalisten und Sänger haben gestern Vormittag ihr Können in der Kulturhalle präsentiert.

Überall in Hessen treffen sich derzeit Schulmusikgruppen, um gemeinsam zu musizieren, andere Ensembles kennenzulernen und sich Anregungen zu holen. „An zehn Orten in Hessen treten über 100 Gruppen mit mehr als 3600 Schülern auf“, berichtete Thomas Spahn vom Verband deutscher Schulmusiker bei der Begrüßung. Er dankte Miriam Meyer von der Ortenbergschule für die Organisation der Regionalbegegnung.

„Musik verbindet nicht nur, Musik macht auch riesig Spaß“, sagte Markus Wagener, Leiter des Jugendsinfonieorchesters der Edertalschule. Und diesen Spaß vermittelten alle Akteure gestern Vormittag.

Den Auftakt machten die Bläser der Ortenbergschule unter der Leitung von Judith Göbel und Miriam Meyer. Mit einfach gesetzten Stücken wie „Bad Weather“, „Down by the riverside“ oder dem „Power rock“ zeigten sie, wie viel sie in kurzer Zeit auf ihren Instrumenten gelernt haben. Ebenfalls von der Ortenbergschule war der Grundschulchor zu Gast, der, unterstützt von Xylophonen und Percussion, „Die Stare sind da“, „Ich singe hoch“ und „Dulab“ gekonnt vortrug.

Mehrere Ensembles stellte auch die Edertalschule als Gastgeber: Die Orchesterklasse 6 spielte einen Marsch, Händels „Lascia ch‘io pianga“ und „Bad Romance“, Martin Fischer dirigierte. Rockige Klänge bot die Big Band unter der Leitung von Torsten Herguth: Die Vorträge „I want you back“ und „Clocks“ bekamen viel Applaus.

Als größtes Ensemble trat das Jugendsinfonieorchester des Gymnasiums unter der Leitung von Markus Wagener auf. Es spielte ein Medley aus dem Musical „Les Misérables“ und Auszüge aus Beethovens fünfter Sinfonie. Der Mittel- und Oberstufenchor unter der Leitung von Matthias Müller spielte, teilweise von Musikern des Orchesters unterstützt, ein ebenso abwechslungsreiches Programm: Angefangen vom Kanon „Willkommen“ über „Ich liebe, du liebest“ über das „Knabe und Veilchen“ bis hin zu „I got rhythm“. Matthias Müller begleitete am Klavier.

Die Bläserklassen der Battenberger Gesamtschule eröffneten ihr Programm mit der „Morgenstimmung“ und trugen anschließend verschiedene Stücke aus der Literatur für Bläserklassen vor.

Keine AG, sondern eine Schulklasse war von der Biedenkopfer Lahntalschule nach Frankenberg gekommen: Mit ihrem Lehrer Karl-Wilhelm Müller hatten die Schüler auf Blockflöten mittelalterliche Tänze, einen Choral, einen Spiritual und eine Pop-Ballade auf Blockflöten einstudiert. Aus Goddelsheim waren die Bläser der Mittelpunktschule nach Frankenberg gekommen. Unter der Leitung von Anja Holzkamp und Torsten Knigge spielten die jungen Musiker „Rolling in the deep“ und „Mamma mia“ und bekamen dafür viel Applaus.

Mit dem Kanon „Wenn wir auseinandergehen“ verabschiedeten sich alle Sänger und Musiker gemeinsam aus der Kulturhalle. (da)

2836281

Kommentare