Inhaberinnen: Einnahmen sind zu gering

Das BluCaLe schließt Ende Mai

Altenltoheim. Das „BluCaLe“ in Altenlotheim wird zum 31. Mai schließen. Das bestätigten Angela von Drach und Ingrid Schomberg, die das Geschäft betreiben, auf Anfrage der HNA. „Es tut uns vor allem für die Älteren im Ort leid, aber die Einnahmen reichen nicht aus“, erklärte Angela von Drach.

Vor fünf Jahren hatten die beiden Frauen den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt, viel Herzblut, und auch Geld, investiert. Sie wollten den alten Laden im Ort erhalten und hatten die Idee, nicht nur Lebensmittel und Blumen zu verkaufen, sondern auch noch ein Café anzugliedern.

Doch das Kundenaufkommen ist nicht groß genug, um das Geschäft auf Dauer zu betreiben. Mehrfach hatten die Inhaberinnen im Ort dazu aufgerufen, zumindest ab und zu bei ihnen einzukaufen. Obwohl vom damaligen Bürgermeister Dr. Reinhard Kubat und Ortsvorsteher Heiko Backhaus unterstützt, hätten diese Appelle keine Besserung gebracht, berichtete Angela von Drach, die insgesamt – die Zeit im alten Laden eingerechnet – mehr als zwei Jahrzehnte im Geschäft arbeitete.

Die Resonanz im Café des BluCaLe sei gut gewesen, berichtete Ingrid Schomberg. Dort habe man viele Stammgäste, auch von außerhalb Altenlotheims, gehabt. Allerdings seien die Einnahmen dort nicht groß genug gewesen, um die Verluste im Lebensmittelgeschäft ausgleichen zu können. Das Café allein weiterzubetreiben, sei auch keine Option gewesen, erklärte Schomberg. Das ganze Projekt BluCaLe hätte nur funktionieren können, wenn das Lebensmittelgeschäft ebenfalls gut gelaufen wäre.

Zunächst hatten die Frauen überlegt, den Betrieb erst zum Jahresende einzustellen. Aber dies hätte das Ganze nur hinausgezögert, erläuterte Ingrid Schomberg weiter. Bis zur Schließung Ende Mai würden sich die Öffnungszeiten im Lebensmittelladen nicht ändern. Und auch das Café sei bis dahin weiter an Samstagen sowie Sonn- und Feiertagen ab 14 Uhr geöffnet.

„Schlag für Infrastruktur“

Beide Frauen wollen sich beruflich neu orientieren. Sie hoffen, ihre Ware und auch Inventar wie Kaffee- und Spülmaschine komplett zu verkaufen. „Wir haben das damals für den Ort gemacht, den neuen Laden zu erhalten“, sagte Ingrid Schomberg. Die angekündigte Schließung hätten vor allem ältere Einwohner bereits bedauert, aber auch Verständnis für die Entscheidung gezeigt.

Das Aus für das BluCaLe sei ein herber Schlag für die Infrastruktur in Altenlotheim, erklärte Bürgermeister Björn Brede gegenüber der HNA. Er hatte als Kandidat im Wahlkampf auch um Unterstützung für das Geschäft geworben. Die neue Entwicklung treffe auch ihn überraschend. Auf jeden Fall sei er offen für Gespräche und biete diese gerne an. (mam)

Quelle: HNA

Kommentare