Blüten im Raum Marburg – Keine aktuellen Fälle in Waldeck-Frankenberg

Waldeck-Frankenberg. Die Polizei in Marburg warnt vor falschen 100-Euro-Scheinen, die im Umlauf seien. „Ein Überschwappen von gefälschten Banknoten auf Waldeck-Frankenberg konnten wir bisher nicht feststellen“, sagte Karlheinz Göbel.

Er ist bei der Sparkasse Waldeck-Frankenberg stellvertretender Bereichsleiter Marketing und Vertrieb. Das bestätigte auch die Polizei für den Landkreis.

Zuletzt seien zu Jahresbeginn häufiger gefälschte 50-Euro-Noten aufgetreten. Fünfziger würden am häufigsten gefälscht, da viele Geschäfte höherwertige Scheine nicht annehmen. „Pro Jahr registrieren wir durchschnittlich zehn bis 13 Fälle von Falschgeld, meist Fünfziger“, berichtete Karlheinz Göbel.

Auch bei der Frankenberger Bank seien seit einem Dreivierteljahr keine falschen Banknoten mehr eingegangen, erklärt Kassierer Karsten Schindler. „Bei uns sind spezielle Geldzählmaschinen im Einsatz, die Falschgeld erkennen und aussortieren“, sagte Schindler.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare