Viermünden

Bolzen und baden in Großalmerode

- Frankenberg-Viermünden (r). Ein packendes Fußballspiel lieferten sich die jungen Kicker der C- und A-Jugend des TSV Viermünden/Schreufa gegen ihre Eltern beim Zeltlager in Großalmerode.

Bis zuletzt blieb das Spiel „Youngsters“ gegen „Oldies“ ein „Krimi“: Auch nach 60 Minuten stand kein Sieger fest, so dass die Entscheidung im Elfmeterschießen gesucht wurde. Doch auch nach 16 abgegebenen Schüssen war der Spielstand 13:13 und beide Mannschaften einigten sich auf ein gerechtes Unentschieden. Da ein Sieg gegen die „Oldies“ noch aussteht, waren die Jugendlichen auch mit dem Remis zufrieden. Am Zeltlager des TSV nahmen rund 70 begeisterte junge Fußballer und 30 Betreuer teil. Im Vordergrund stand der Spaß am Fußball, der den Nachwuchssportler auch nach fünf Tagen noch wie ins Gesicht geschrieben stand. Gleich nachdem am Mittwoch die Zelte aufgebaut waren, jagten die Kinder dem runden Leder nach, und so ging es weiter bis die Zelte am Sonntag wieder abgebaut wurden. Am Freitag war zur Abwechslung einmal Schwimmen angesagt: Die Kinder besuchten das direkt ans Zeltlager angrenzende Schwimmbad in Großalmerode. Doch auch dort drehte es sich wiederum um Ballsport: es wurde ein Wasserballspiel ‚Spieler gegen Betreuer’ ausgetragen.Am Nachmittag spielte die E-Jugend ein Dreierturnier gegen die jungen Kicker des FC Großalmerode und Hessisch Lichtenau. Dabei wurden sie von ihren Vereinskameraden mit kräftigen Fangesängen unterstützt. Am Samstagmorgen stand das DFB-Fußballabzeichen auf dem Programm. Daran nahmen die Teams der G- bis D-Jugend teil. Sie meisterten die Aufgaben meist ohne Probleme. Am Nachmittag kämpfte die F-Jugend noch gegen die gleichaltrige heimische Mannschaft, Wer viel Sport treibt hat auch großen Hunger: Allein am Samstag verdrückten die Kinder beispielsweise zum Mittagessen 200 Hamburger, die ihnen das Küchenteam zubereitet hatte.Am Abend klang das Zeltlager bei Bratwürstchen aus.

Kommentare