Platt-Sprächbüch

Bottendorfer Platt für Zukunft erhalten

+
Die Mitglieder des Heimat- und Kulturvereins in Bottendorf haben ein Buch herausgebracht, in dem sie erklären, dass ein „Käbche“ eine Tasse ist und „Süremüs“ das Sauerkraut.Foto: Patricia Kutsch

Burgwald-Bottendorf - Was ein "Himmeldunnawatcha" ist und wer "schlorbcht" versteht nicht jeder, denn es ist reinstes Bottendorfer Platt. Die Platt-Sprechgruppe hat in der Vorweihnachtszeit ein kleines Handbuch voller Gedichte in heimischer Mundart und mit einem Wortverzeichnis herausgegeben.

Gedichte, Lieder und einen ganzen Wortschatz hat die Bottendorfer Platt-Sprechgruppe zusammengetragen - auf Platt und mit hochdeutscher Übersetzung. Am Wochenende haben sie es nach drei Jahren Vorbereitung unter dem Titel „Bottendärfer Platt-Sprächbüch off fröhliche Oart“ herausgebracht. Die Besucher des Bottendorfer Adventstreffs auf der Dorfbrücke griffen direkt zu und kauften zahlreiche der kleinen Büchlein für das eigene Bücherregal oder als Weihnachtsgeschenk.

In dem Platt-Sprechbuch stellt sich die Sprechgruppe vor. Sie haben Spaß daran, Platt zu sprechen und den Dialekt zu erhalten - schließlich ist es Bottendorfer Kulturgut. Damit nichts in Vergessenheit gerät und Bottendorfer, die nicht mit der Mundart aufgewachsen sind, ebenso wie Beigefreite das „Bottendärfer Platt“ verstehen, gibt es eine kleine Grammatik-Kunde in dem Buch. „Der Dialekt hat seine Eigenarten in Grammatik und Rechtschreibung. Die haben wir ein Stück weit versucht einzubinden“, sagte Heinz Klem, der Vorsitzende des Heimat- und Kulturvereins. Dem Verein gehört die Platt-Sprechgruppe an.

„Wir verkaufen das Buch mit CD für 6 Euro“, sagte Klem. Denn der Verein wolle, dass viele Menschen für kleines Geld diese Sprachsammlung in ihr heimisches Bücherregal stellen können. „Es soll unter die Leute kommen und vielleicht auch unter den Tannenbaum.“ Verkauft wird es in dieser Woche bis Freitag jeden Abend von 18 bis 19 Uhr im alten Kindergarten bei der Dorfbrücke.

Kommentare