Brennender Hochsitz: Polizei vermutet Brandstiftung

Dodenhausen. Brandstiftung schließt die Polizei nicht aus als Ursache für ein Feuer, das am Dienstagabend einen Hochsitz in der Gemarkung Rodebach bei Dodenhausen zerstört hat. Die Hintergründe sind noch völlig unklar.

Ein Feuerwehrmann aus Dodenhausen hatte den Brand nach Auskunft der Frankenberger Polizei selbst entdeckt und Alarm geschlagen. Daraufhin alarmierte die Leitstelle um 19.48 Uhr die Feuerwehr des Hainaer Ortsteils, die wenig später in Richtung Schönstein ausrückte.

Trotz des raschen Einsatzes war der aus Verbundholzplatten gebaute und zwei Jahre alte Hochsitz nicht mehr zu retten. Der Jagdpächter aus Emsdetten (NRW) hatte die Kanzel laut Polizei zuletzt am vergangenen Wochenende. Die Klappen hätten zum Lüften leicht offen gestanden, die Tür sei mit einem Vorhängeschloss gesichert gewesen. Der Schaden beträgt 400 Euro.

Weil es in dem Hochsitz keine elektrischen Leitungen gibt, scheidet ein technischer Defekt als Brandursache aus. Möglich sind somit fahrlässige oder vorsätzliche Brandstiftung. Der Jagdpächter gab der Polizei gegenüber an, keine Feinde zu haben und auch nichts von Jagdgegnern in seinem Revier zu wissen. Wer Angaben zum Brand des Hochsitzes machen kann, meldet sich bei der Polizei in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/7203-0.

www.112-magazin.de

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare