Frankenberger Joachim Hesse hat seine neuen „Fußballfahrten 3“ herausgegeben

Buch mit Herz und Humor

Joachim Hesse: Das Bild zeigt den etwas ungewöhnlichen Fußballfan mit seinem neuen Taschenbuch „Fußballfahrten 3“ und einem Wimpel des Vereins Barkas Frankenberg in Sachsen. Foto:  mjx

Frankenberg. Der Frankenberger Joachim Hesse ist sicher nicht ein gewöhnlicher Fußball-Fan. Im Gegenteil: Der 35-Jährige ist ein total ungewöhnlicher Freund des runden Leders. Auch wenn er mit Borussia Mönchengladbach sympathisiert, sein Herz hat er nicht einem einzigen Fußball-Club geschenkt, Joachim Hesse ist in den Fußball in allen Orten Europas verliebt.

Der Hintergrund: Die Clubs und die Mannschaften auf dem ganzen Kontinent sind ihm sympathisch, auch bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika war Joachim Hesse live dabei.

Aber nicht nur aus diesen Gründen unterscheidet sich der Vater einer Tochter von „normalen“ Fußballfreunden. Hesse bringt seine Abenteuer, die er bei seinen Fußballfahrten erlebt hat, auch noch zu Papier. Viele Leser haben ihre Zeit inzwischen schon in vergnügliche Lesestunden mit dem Fußball- und Reise-Stoff von Joachim Hesse investiert, nun hat der Frankenberger Schriftsteller bereits sein drittes Buch veröffentlicht: Fußballfahrten 3.

Absolutes Neuland

In „Fußballfahrten 3“ berichtet der Autor aus dem Osten – aus den Ländern des früheren „Warschauer Paktes“. Zusammen mit seinem Freund Sebastian Christ besuchte Hesse einige Spiele während der Fußball-Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine – für beide ein reisetechnisch, fußballerisch und auch schriftstellerisch absolutes Neuland.

Von der Fußball-EM in Polen und der Ukraine hat Joachim Hesse keine Ergebnisse und Spielberichte mitgebracht, vielmehr anekdotenreiche Geschichten und Erzählungen. Seine Erlebnisse erzählt er höchst lebendig.

Einige Auszüge: Mit einem kurzgeschlossenen Skoda rasen Hesse und sein Freund Sebastian durch das ukrainische Lviv. In der sechsten Liga Sachsens entdeckt Hesse die mittlerweile 43-jährige Torhüterlegende Tomislav Piplica wieder. In der Tschechischen Republik räumt die Polizei den Fanblock von Sigma Olmütz in der Halbzeitpause bis auf den letzten Mann – und in einem Moskauer Hotel sorgt eine leicht bekleidete Dame für Aufsehen. Bei seinen Berichten vom Rande des Fußballs läuft der Frankenberger einmal mehr zu einer blendenden Form auf.

„Ich schaue mir gerne Stadien an und anderen beim Fußballspielen zu“, beschreibt Joachim Hesse seine Motivation – seine Motivation für seine Reisen und seine Motivation für seine Bücher.

Seine Erzählungen ziehen nicht nur Fußballfans in den Bann. Selbst bittere Geschichten präsentiert er mit viel Humor und Witz – beispielsweise die Grenzkontrollen zwischen Polen und der Ukraine. Auf jeder Seite dauerte jede Kontrolle mehr als anderthalb Stunden. „An der Grenze waren die Kontrolleure mit Hunden im Zug – aber nicht mit Schäferhunden, sondern mit Cockerspanieln.“ In seinem Buch hat Hesse immer etwas Überraschendes auf Lager.

Buch kostet 9,90 Euro

Das Taschenbuch „Fußballfahrten 3“ gibt es bei Joachim Hesse unter der Rufnummer 01520/1565325 oder im Buchhandel. Das Buch kostet 9,90 Euro und erscheint bei „Books on Demand“ (ISBN 978-3-7322-9973-7). (mjx)

Quelle: HNA

Kommentare