Vortrag über Außerirdische

Buchautor Erich von Däniken in Frankenberg

+
Mann mit Botschaft: Mit Leidenschaft schilderte Erich von Däniken auch in Frankenberg seine Auffassung, dass einst Außerirdische die Menschen besuchten.

Frankenberg. Außerirdische aus den Weiten des Weltalls waren zu Besuch auf Erden, haben der frühen Menschheit eine Art Entwicklungshilfe geleistet und werden wiederkommen. Diese Botschaft verbreitet Erich von Däniken seit Ende der 1960er-Jahre in Büchern, Filmen und Vorträgen auf der ganzen Welt.

Und auch in Frankenberg wird sie gehört: 210 Zuhörer kamen am Mittwochabend zum Vortrag in die Ederberglandhalle.

Etwa die Hälfte von ihnen, so schätzte der 77-jährige Schweizer, waren schon mehrfach bei seinen Vorträgen. „Sie sind Wiederholungstäter, das spricht für Ihre Intelligenz“, begrüßte er sie.

Zu seinen Fans gehört auch Erich Henseling aus Marburg-Biedenkopf. Er lässt sich von Dänikens frühes Buch „Erinnerung an die Zukunft“ vor dem Vortrag signieren. „Erich bedeutet Alleinherrscher“, informierte der Referent den Namensvetter, und der strahlt über das ganze Gesicht.

Dann beginnt der Vortrag. Dunkle Halle, der Redner – nur schwach beleuchtet – steht vor einer großen Leinwand, in der Hand das Steuerungsgerät für den Beamer. Und dann bombardiert er seine Zuhörer in fast freier Rede geradezu mit Zahlen, Namen, Informationen, Bildern.

Steinzeitliche Höhlen- und Steinzeichnungen aus aller Welt sind für ihn Darstellungen von außeriridischen Astronauten. In Texten verschiedener Religionen sieht er Hinweise auf Außerirdische und ihre versprochene Wiederkehr. „Ersetzen Sie die Worte Himmel mit Weltall und Engel mit Außerirdischen. Dann macht das alles einen Sinn“, sagt er.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Martina Biedenbach

 

Quelle: HNA

Kommentare