Wettbewerb

Bürger sollen Motive für Gehwegplatten mitgestalten

+
Intarsien im Pflaster: Nach den Sanierungsarbeiten in der Frankenberger Fußgängerzone sollen künftig 13 dekorative Gehwegplatten, von Bürgern mitgestaltet, das Pflaster zieren. Jeder Frankenberger Stadtteil erhält eine typische Grafik.

Frankenberg. Die Prämierung der Preisträger des hessenweiten Wettbewerbs „Ab in die Mitte“ findet am 29. April in Frankenberg statt. Darauf weist Bürgermeister Rüdiger Heß hin.

Die Stadt Frankenberg war im vergangenen Jahr unter dem Motto „Alles unter einem Dach: Zehn Türme - eine Stadt“ einer der Preisträger.

Auch in diesem Jahr wird die Stadt Frankenberg bei diesem Wettbewerb mitmachen. Da die Bewertungsjury so begeistert von der Frankenberger Innenstadt und vom Frankenberger Rathaus war, findet 2014 die Prämierung für alle hessischen Preisträger in der Illerstadt statt. Nach Angaben von Bürgermeister Rüdiger Heß liegt der Schwerpunkt der Frankenberger Bewerbung in diesem Jahr auf den Sanierungsarbeiten in der Fußgängerzone.

„Geplant ist die Verlegung von 13 Intarsien. Dabei soll für jeden Stadtteil eine typische Grafik verwendet werden, für die Kernstadt ist das Rathaus vorgesehen“, sagt Heß.

In einer Informationsveranstaltung wurden die Ortsvorsteher der zwölf Frankenberger Stadtteile bereits gebeten, gemeinsam mit den Einwohnern Bilder und Texte für eine solche Intarsie zu entwerfen. Heß: „Es ist wichtig, dass das Design unter Einbeziehung der Bürger des jeweiligen Stadtteiles erarbeitet wird.“ (nh/mjx)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare