Bürgerenergiegenossenschaft informierte über Pläne

+
Am Infostand in der Sparkasse Battenberg: Jens-Ulrich Schmidt, Aufsichtsratsvorsitzender der Bürgerenergiegesellschaft Ederbergland (Mitte), informierte gestern über die Pläne der Genossenschaft. Für das Foto mit dabei: Die Sparkassen-Vorstandsmitglieder Reinhold Clemens (links) und Gert Gläser.

Battenberg. Am hessischen Tag der Nachhaltigkeit hat die Bürgerenergiegenossenschaft Ederbergland den ersten Schritt in die Öffentlichkeit gewagt.

Von 9 bis 16 Uhr standen die Vorstandsmitglieder Jens-Ulrich Schmidt, Rainer Zollner und Günter Jakobi am Mittwoch allen Interessenten in den Räumen der Sparkasse Battenberg Rede und Antwort.

13 Personen aus den vier Kommunen des oberen Edertals (Battenberg, Hatzfeld, Allendorf-Eder und Bromskirchen) hatten am 10. April dieses Jahres die Bürgerenergiegenossenschaft gegründet. Die Gründung war ein praktisches Ergebnis des Klimaschutzkonzeptes, das alle vier Kommunen gemeinsam in Auftrag gegeben hatten.

Ziele sind unter anderem die Förderung erneuerbarer Energien, die Minderung des Kohlendioxid-Ausstoßes, eine Dezentralisierung der Energieversorgung und die Schaffung regionaler Wertschöpfung im oberen Edertal.

„Wir sind derzeit noch eine Genossenschaft in Gründung“, berichtete der Aufsichtsratsvorsitzende Jens-Ulrich Schmidt zum Stand der Dinge. Der Antrag liege beim Genossenschaftsverband zur Prüfung und gehe nach positivem Vermerk zum Amtsgericht. Noch hält sich die Zahl der Genossenschaftsmitglieder in überschaubaren Grenzen. Doch die Initiatoren haben sich ehrgeizige Ziele gesetzt: Innerhalb von zwei Jahren strebt sie 1000 Genossenschaftsmitglieder an.

Ansprechpartner sind Günter Jakobi, g.jakobi@begeb.de, Andreas Steffen, a.steffen@begeb.de und Rainer Zollner, r.zollner@begeb.de. Die Homepage www.begeb.de soll in Kürze freigeschaltet werden.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Thomas Hoffmeister

Quelle: HNA

Kommentare