Bürgerliste gegen Oberstufe in Battenberg

Frankenberg. Die Bürgerliste Frankenberg lehnt die Errichtung einer gymnasialen Oberstufe in Battenberg ab.

„Es geht nicht gegen das Obere Edertal oder um Kirchturmdenken aus reiner Frankenberger Brille, sondern um ein breites, qualitativ hochwertiges Bildungsangebot für die Schüler aus unserer Region und damit vor allem um unsere Zukunft“, erklärt Henning Scheele. Werde die Oberstufe eingerichtet, so würden die Schülerzahlen in Frankenberg sinken – und von bisher 14 Leistungskursen würden nur noch sechs bis sieben darstellbar sein, so die Bürgerliste.

Michael Bossert kritisiert: „Wenn man die Argumente für eine Errichtung liest und die sachlichen Grundlagen hinterfragt, kann einem die Zornesröte ins Gesicht steigen.“ Zum einen würden die Befürworter den demografischen Wandel nicht berücksichtigen, weil man mit steigenden Schülerzahlen rechne, obwohl der Schulentwicklungsplan Gegenteiliges aussagt; zum anderen rechneten die Befürworter aus Sicht der Bürgerliste mit zu hohen Planzahlen der Kinder, die von der Mittelstufe in die Oberstufe wechseln. Reinhard Kahl meine, mit der Oberstufe zusätzliche Schüler anderer Gymnasien anziehen zu können, „wir rechnen eher mit Verlusten von Schülern“, so die Bürgerliste. Scheele abschließend: „Da sich Battenbergs Bürgermeister Heinfried Horsel und der kommissarische Schulleiter Reinhold Gaß in einem Schreiben an den Landrat gewandt haben, um für die Errichtung zu werben, streben wir eine Resolution des Stadtparlaments Frankenberg an, um sich gegen eine Errichtung auszusprechen.“ (nh/mam)

Quelle: HNA

Kommentare