Gemünden

Bürgerliste wird "Volkspartei"

- Gemünden (gl). Das Kommunalwahl-Ergebnis aus Gemünden stellt die bisherige Sitzverteilung in der Stadtverordnetenversammlung auf den Kopf: Die CDU verliert ihre absolute Mehrheit, die Bürgerliste kommt als Gewinnerin künftig auf acht Sitze. Die SPD verliert einen Sitz und ist damit die kleinste Fraktion.

Die Strategie der Bürgerliste ist aufgegangen: Mit dem Slogan „BL wählen, Frank Gleim stärken“ ist sie in den Wahlkampf gezogen. Spitzenkandidat Hans-Hermann Faust und seine Mitstreiter erreichten 36,3 Prozent der Stimmen. Das Plus von 21,4 Prozentpunkten bedeutet hessenweit den besten Wert unter den nicht etablierten Parteien. Die BL sitzt künftig mit acht statt drei Abgeordneten im Parlament.

Für die CDU hingegen ist das Ergebnis eine herbe Niederlage. Mit einem Verlust von 16,7 Prozentpunkten hat die Partei dreimal mehr Stimmen eingebüßt, als im hessenweiten Schnitt. Sie bleibt aber mit 39,5 Prozent und neun Sitzen stärkste Fraktion. Ebenfalls verloren hat die SPD. Sie büßen einen Platz ein, 4,7 Prozentpunkt lautet ihr Minus. Mit sechs Abgeordneten ist sie künftig die kleinste Fraktion.

In das Parlament der Stadt Gemünden ziehen voraussichtlich ein:Für die CDU: Matthias Lückel (1248 Stimmen), Marlene Wagner (963 Stimmen), Armin Körbs (920 Stimmen), Wilhelm Winter (881 Stimmen), Matthias Müller (862 Stimmen), Elisabeth Grosch (822 Stimmen), Wilfried Schneider (776 Stimmen), Bernd Ochse (735 Stimmen), Heinz-Wilhelm Trümner (688 Stimmen).

Für die Bürgerliste: Hans-Hermann Faust (1320 Stimmen), Markus Bornmann (985 Stimmen), Iris Ritter (953 Stimmen), Christoph Kodym (843 Stimmen), Manfred Fackiner (725 Stimmen), Christiane Matter (665 Stimmen), Sebastian Gleim (652 Stimmen), Amanda Wetzel (637 Stimmen).

Für die SPD: Friedegunde Wagner, (1009 Stimmen), Heinz-Jürgen Hammer (771 Stimmen), Hans-Dieter Gießing (613 Stimmen), Hans-Willi Bornscheuer (570 Stimmen), Hermann Philipp (502 Stimmen), Rainer Thursar (497 Stimmen).

Eine ausführliche Übersicht zu den Ergebnisse der Kommunalwahlen lesen Sie ab Dienstag auf dieser Homepage und in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Zeitung.

Kommentare