Frankenberg vor der Wahl: Fünf wollen Bürgermeister werden

Frankenberg. Am 26. Februar haben die Frankenberger die Wahl. Sie müssen sich zwischen fünf Bürgermeister-Kandidaten entscheiden. Welche Politiker zur Wahl stehen und was ihre Ziele sind, haben wir in unserem Wahl-Spezial für Sie zusammengestellt.

Direkt zu den Wahlergebnissen

Fünf Kandidaten bewerben sich um die Nachfolge von Christian Engelhardt (CDU). Dieser war am 1. Dezember als neuer Direktor zum Hessischen Landkreistag nach Wiesbaden gewechselt. Themen sind im Wahlkampf unter anderem Stadtentwicklung in Frankenberg und Finanzen der Stadt.

Am Wahltag berichtet die HNA ausführlich online über die Wahlbeteiligung und Wahlergebnisse. Erste Stimmen, Meinungen und Analysen finden Sie dann genau so wie Fotos und Video-Aufnahmen. In der Montagsausgabe erwartet Sie dann ebenso ein umfangreiches Wahl-Paket.

Derjenige Kandidat, der im ersten Wahlgang mehr als 50 Prozent der abgegebenen, gültigen Stimmen auf sich vereinigen kann, kann neuer Bürgermeister werden. Termin für eine eventuelle Stichwahl ist am Sonntag, 11. März.

Die Kandidaten im Porträt

Bernd Bluttner

Bernd Bluttner (CDU) ist 44 Jahre alt und geht für die Christdemokraten in das Rennen um die Nachfolge seines Parteifreundes Christian Engelhardt. Kommunalpolitik ist das große Hobby des Betriebswirts, der als kaufmännischer Leiter im Eisenwerk Hasenclever (Battenberg) tätig ist. 1984, mit 16 Jahren, trat er in die Junge Union ein, deren Kreisvorsitzender er einige Jahre war. Seit 1995 ist er CDU-Mitglied. Ab 1997 war er Stadtverordneter, seit 2006 ist er Stadtrat.

Lesen Sie hier das komplette Porträt über Bernd Bluttner.

Nicolas Hansen

Nicolas Hansen (parteilos) ist 48 Jahre alt und der dritte parteilose Bewerber um das Bürgermeisteramt in Frankenberg. Hansen arbeitet unter der Woche bei einem großen Telekommunikations-Unternehmen in Bonn. Das Wochenende gehört aber nach eigener Aussage immer seiner Familie, die in Frankenberg lebt.

Lesen Sie hier das komplette Porträt über Nicolas Hansen.

Rüdiger Heß

Rüdiger Heß (parteilos) war bereits Bürgermeister in Frankenberg - und zwar im Jahr 1998. Jetzt will er es noch einmal wissen und tritt als unabhängiger Kandidat an. Der 55-jährige Familienvater will an seinem Lebensmittelpunkt in Frankenberg noch einiges bewegen.

Lesen Sie hier das komplette Porträt über Rüdiger Heß.

Rupert Jaeschke

Rupert Jaeschke (parteilos) will als parteiloser Frankenbergs Bürgermeister werden. Das Wahlkampf-Motto des 54-Jährigen: „Mit mehr Dialog gemeinsam ans Ziel.“ Bürgermeister möchte er werden, um den Menschen in Frankenberg, wo er seit 1993 lebt, „etwas zurückzugeben“ von seinen Erfahrungen als Bankenberater im internationalen Zahlungsverkehr.

Lesen Sie hier das komplette Porträt über Rupert Jaeschke.

Daniela Neuschäfer

Daniela Neuschäfer (SPD) geht für die Sozialdemokraten ins Rennen. Die 33-Jährige will sich für Gerechtigkeit und sozial schwache Menschen einsetzen. Derzeit ist sie als stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende im Stadtparlament. Jetzt will sie ihr Hobby zum Beruf machen und in ihrer Heimatstadt Bürgermeisterin werden.

Lesen Sie hier das komplette Porträt über Daniela Neuschäfer.

 

Lesen Sie auch

- Bürgermeisterwahl in Frankenberg: Viele wählen per Brief

- Bürgermeisterwahl in Frankenberg: 700 Besucher bei HNA-Wahlforum

- So präsentieren sich die Frankenberger Bürgermeister-Kandidaten im Netz

Bilder vom HNA-Wahlforum

Wahlforum in Frankenberg

Quelle: HNA

Kommentare