Fünf Kandidaten wollen Uwe Ermisch beerben

Bürgermeisterwahl in Hatzfeld

+

Hatzfeld - Fünf Kandidaten treten an, nur einer kann Bürgermeister werden: Am Sonntag wird in Hatzfeld ein neuer Bürgermeister gewählt. Insgesamt dürfen 2448 Stimmberechtigte ihre Kreuzchen machen.

Die Monate des Wahlkampfs sind vorbei, am Sonntag ist der Tag der Entscheidung – oder zumindest einer Vorentscheidung. Denn wenn keiner der fünf Bewerber mehr als 50 Prozent der Stimmen erhält, treten die beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen am 18. November bei der Stichwahl erneut gegeneinander an. Die Amtszeit von Uwe Ermisch (SPD) endet am 30. April 2013. Er stellt sich nicht mehr zur Wahl.So spannend war es lange nicht mehr: Bei der ersten Bürgermeister-Direktwahl 1994 gewann Amtsinhaber Uwe Ermisch gegen den CDU-Mann Ernst-Jürgen Bernbeck. In den Jahren 2000 und 2006 war Ermisch jeweils der einzige Kandidat. Er ist seit 1989 im Amt und der dienstälteste Bürgermeister im Landkreis.

Nun buhlen also fünf Männer um den Chefsessel im Rathaus: Ralf Schärer (Bürgerliste Reddighausen), Eckhard Wenzel (SPD), Dirk Junker (Bürgerliste Hatzfeld), Oliver Zissel (Bürgerliste Holzhausen) und Werner Keller (CDU).

In Hatzfeld gibt es zwei Wahlbezirke – ober- und unterhalb der Eder; in der Kernstadt wählen auch die Bürger aus dem kleinsten Stadtteil Biebighausen und aus dem Weiler Lindenhof. Weitere Wahllokale sind die Ortsteile Reddighausen, Holzhausen und Eifa.

Ab 18 Uhr werden die Stimmen ausgezählt, mit den ersten Ergebnissen ist gegen 18.30 Uhr zu rechnen. Viele Wähler haben in den vergangenen Tagen bereits die Briefwahl genutzt.

Im Hatzfelder Bürgerhaus gibt Bürgermeister Uwe Ermisch die Ergebnisse bekannt; er ist Gemeindewahlleiter. Die Bekanntgabe ist öffentlich, alle Interessierten sind willkommen.(da)

Laufend aktualisiert werden am Sonntagabend die Ergebnisse auch auf der Internetseite www.wlz-fz.de.

Eine Bildergalerie vom FZ-Wahlforum sehen Sie hier:

1271873

Kommentare