Bürstensystem aus Burgwald schützt Weichen vor Eis und Schnee

Bürstenleiste für die Weichen: Das Bürstensystem Turb-Fly der Burgwalder Firma Osborn, hilft Eisenbahnunternehmen, Weichen von Schnee und Eis freizuhalten, wie hier an einer Weiche in Skandinavieen. Foto: nh

Burgwald. Die Firma Osborn produziert ein Bürstensystem, das Weichen vor Schnee und Kälte schützt - laut Firma das "effizienteste Weichenschutzsystem auf dem aktuellen Markt“.

Der Industriebürstenhersteller Osborn hat ein Bürstensystem entwickelt, das Eisenbahn-Weichen vor Schnee- und Sandverwehungen schützt. Bisher ist Turb-Fly nur in Skandinavien im Einsatz. Jetzt will das Unternehmen mit Hauptsitz in Burgwald es auch in Mitteleuropa auf dem Markt etablieren - und in Ländern, in denen Sandverwehungen die Schienen bedrohen.

„Es laufen zahlreiche Testversuche“, sagt Projektleiter Lasse Becker auf Anfrage der HNA. Doch Näheres über mögliche Abnehmer möchte die Firma noch nicht sagen. „Solche Verfahren haben eine lange Anlaufzeit“, erläutert er.

Etabliert in Skandinavien

Etabliert ist Turb-Fly bereits in Skandinavien. 1500 Weichen werden in Schweden, Finnland und Norwegen mit dem Bürstensystem geschützt, das 2003 zusammen mit der Osborn-Tochter in Schweden entwickelt wurde, erläutert Ann-Kathrin Rein vom Vertrieb. „Das System ist sehr robust - auch nach zwölf Jahren schützt es noch zuverlässig.“

Das Produkt besteht aus zwei Bürstenleisten, die entlang der Weichen befestigt werden. Die weißen Bürsten an der oberen Seite sorgen dafür, dass bei Schneeböen der Wind den Schnee über die Gleise hinwegbläst. Die untere schwarze Bürstenleiste wirkt als Windschutz und hält so die Gleise warm. Weichen werden im Winter mit Gas- oder Strom beheizt, damit sie auch bei Minustemperaturen nicht einfrieren. Durch den Schutz mit der Bürste sparen die Eisenbahngesellschaften erheblich an Heizkosten.

Mittlerweile hat Osborn dieses System mit moderner Mess- und Regeltechnik ausgestattet, die vor allem von den Mitarbeitern in Burgwald entwickelt wurde. Sensoren messen Temperatur und Windstärke, Kameras zeigen den aktuellen Zustand der Weichen. Per Apps können sich die Gleiswärter die Angaben auf ihrem Smartphone abrufen.

Turb-Fly verringert laut Osborn den Wartungsaufwand und die Energiekosten für die Gleisheizung. „Die Reaktionen auf unsere Entwicklung sind ausgesprochen positiv“, sagt Osborn-Geschäftsführer Marcus Schmidt.

Warum besteht das System überhaupt aus Bürsten? Wie wird der Schutz der Gleise nachgewiesen?

Das und mehr zur Firma Osborn in der gedruckten Samstagausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare