Bulle „Rob Roy“ aus Eiterfeld Sieger beim Viehauftrieb in Battenfeld

Sieger der „Königsklasse“: Der Galloway-Bulle „Rob Roy“ von Judith Bock aus Eiterfeld fungierte auch als Schätzbulle und brachte stolze 890 Kilogramm auf die Waage. Fotos: Augustin

Battenfeld. Am Rande des Battenfelder Kram- und Viehmarktes trafen sich rund 25 Rinderzüchter mit ihren Tieren zum Viehauftrieb. Siegerbulle wurde "Rob Roy" aus Eiterfeld.

Teilnehmer aus der Region, dem Wittgensteiner Land aber teilweise auch aus Nord- und Osthessen ließen ihre Tiere bewerten - darunter allein 48 Galloways. Wie in den letzten Jahren überzeugten hier wieder die Galloways der Ernsthäuser Familie Schlichtere. Bernd Schlichterle und Sohn Moritz erhielten unter anderem die Preise bei den Galloway Färsen und Kühen. Sieger der „Königsklasse“ war der Galloway-Bulle „Rob Roy“ von Judith Bock aus Eiterfeld. Das prächtige Tier gewann seine Klasse souverän und fungierte auch als „Schätzbulle“. Stolze 890 Kilogramm brachte „Rob Roy“ auf die Waage- Dieses Gewicht hatten exakt fünf Besucher getippt. Per Losverfahren wurden Andreas Neuhof aus Haina, Luca Günter aus Feldatal und Moritz Schlichterle als Sieger ermittelt.

Bewertet wurde wieder von Zuchtleiter Jost Grünhaupt, der von Organisator Christian Huhn unterstützt wurde. Sie schauten auf Typ, Muskulatur und Körperbau der Tiere und kommentierten dies für das interessierte Publikum. Allendorfs Bürgermeister Claus Junghenn fand lobende Worte für die Tierhalter und unterstützte die Siegerehrung. Prämiert wurden neben den verschiedenfarbigen Galloways noch „rotes Höhenvieh“. Präsentiert wurden zudem die eindrucksvollen „Welsh Black Rinder“ und „Zwerg Zebus“.

Viele Kinder waren mit ihren Eltern zum von Huhn und Franziska Groll organisierten Viehauftrieb gekommen und bestaunten die Tiere. Damit auch in Zukunft weiter Rinderzüchter zum Viehauftrieb kommen, wurden engagierte Jungzüchter der Region mit Medaillen der Züchtergemeinschaft geehrt. Siegerin wurde Anna Maria Würtz aus Schotten. Am Sonntag gehörte die Viehmarktfläche dann den Pferden: Über 30 Tiere, darunter Araber und Hannoveraner, waren zu bestaunen. Kinder durften kostenlos Ponyreiten und die Allendorfer Voltigiergruppe zeigte ihr Können. Eine Geflügel- und Kaninchenausstellung rundete den Viehmarkt ab. (au)

Quelle: HNA

Kommentare