„Bunker der Geschichte“ wird eröffnet

+
Eine verrostete Gasmaske fand Klaus Rühl vom Kulturverein Burgwald im Boden. Alle Muna-Mitarbeiter mussten sie während der Arbeit im Zweiten Weltkrieg mit sich führen. Im neu eingerichteten Museumsbunker gibt es Funde aus der damaligen Zeit zu sehen. Am kommenden Sonntag, 26. August, wird der „Bunker der Geschichte“ offiziell eröffnet.

Burgwald. Lange haben Ehrenamtliche daraufhingearbeitet: Am kommenden Sonntag, 26. August, ist es soweit. Dann wird der „Bunker der Geschichte“ offiziell eröffnet. Hierzu laden die Gemeinde Burgwald und der Kulturverein Burgwald alle interessierten Bürger ein.

Die Veranstaltung beginnt um 14 Uhr in Burgwald am Bunker, der an der Hauptstraße in der Mitte des Ortes liegt.

Der „Bunker der Geschichte“ geht auf eine Initiative der Jugendfeuerwehr Burgwald zurück, die an einem Ideenwettbewerb der Region Burgwald-Ederbergland teilnahm und mit dem dritten Preis ausgezeichnet wurde.

Daraus entstand die Idee, die noch junge Geschichte der ehemaligen „Muna“ aufzuarbeiten und späteren Generationen zugänglich zu machen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Nach dem offiziellen Akt besteht die Möglichkeit, den Bunker zu besichtigen. Es werden Kaffee und Kuchen, und später Grillwürstchen angeboten.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare