Stadtfest mit Unterhaltung, Vergnügen und verkaufsoffenen Geschäften in Frankenberg

So bunt wie der Herbst

Wuthe und Faust: Das Duo spielt beim Herbststadtfest am Sonntag von 12 bis 18 Uhr auf der Aktionsbühne. Archivfoto:  Dowe

Frankenberg. „Frankenberg – so bunt wie der Herbst“ – unter diesem Motto steht das Frankenberger Herbststadtfest an diesem Wochenende, 29. und 30. September. Gastgeber ist der Kaufmännische Verein der Stadt, zwei Tage lang wird es in der Fußgängerzone Geselligkeit und Vergnügen geben.

Am Samstag werden die Geschäfte von 9.30 bis 17 Uhr geöffnet haben, am Sonntag von 12 bis 18 Uhr. Zudem werden jede Menge Händler ihre Stände bis weit in den Abend offen haben.

Beim Herbststadtfest wird die Frankenberger Flaniermeile wieder Treffpunkt für Jung und Alt sein. Für Unterhaltung sorgen die Tänze der Dance Company, Spaß verbreitet Clowns-Frau Gina Ginella, Action und Akrobatik steht mit Frankenberger BMX-Fahrern auf dem Programm. Das bekannte Musik-Duo Wuthe und Faust präsentiert am Sonntag von 12 bis 18 Uhr auf der Aktionsbühne am Iller- und Mones-Platz eigene Stücke und auch Cover-Hits unter anderem von den Beatles und den Rolling Stones.

Aktiv sein können auch die jüngsten Stadtfestbesucher. Für Kinder geht es nicht nur im Karussell rund, sondern auch bei Mitmachangeboten der Stadtjugendpflege und des Familienbüros. In der Einkaufskinderbetreuung beschäftigt man sich mit „Leo, dem Straßenbaumeister“, außerhalb können die Kinder Vogelhäuschen bauen.

Die Stadt wird sich in herbstlichem Flair präsentieren, überall in den Geschäften grüßen bunt dekorierte Drachen die Besucher. Die haben Jungen und Mädchen in Frankenberger Kindergärten gebastelt.

Zum Herbststadtfest mit seinem bunten Markttreiben werden wieder Tausende von Gästen erwartet. Der Bummel durch die Geschäfte soll für alle Besucher zum Erlebnis werden. In den Geschäften der Einzelhändler locken Trends, Preisnachlässe und Sonderaktionen.

Mit einem Gewinnspiel beteiligt sich die HNA Frankenberger Allgemeine am Herbststadtfest. Erster Preis: Eine Reise zur Mandelblüte nach Malorca. (mjx)

Quelle: HNA

Kommentare