Fest auf dem Marktplatz lockte viele Besucher an – Handwerker und Vereine stellten sich vor

Buntes Treiben am Brunnen

Erfrischendes Nass: (von links) Sigmar Salzmann, Otfried Vaupel, Lotte Luckner und Ludwig Müller vom Verein für Heimatpflege erfreuen sich am geschmückten Brunnen. Fotos: Moniac 

Rosenthal. Das „Geburtstagskind“ präsentierte sich hübsch im bunten Blumenschmuck, und so mancher Besucher erfrischte sich mit einem kühlen Wasserstrahl. Daneben gab es allerhand zum Schauen und Kaufen. Beim Brunnenfest in Rosenthal herrschte buntes Treiben.

Vorsitzender Sigmar Salzmann eröffnete das Fest und begrüßte neben dem Stadtverordneten-Vorsteher Konrad Trust Vertreter der örtlichen Vereine, die das Brunnenfest als Möglichkeit zur öffentlichen Präsentation nutzten.

Salzmann hatte außerdem zwei handgeschriebene und in bewusst altertümlichem Deutsch abgefasste Urkunden dabei. Schmunzelnd überreichte er Otfried Vaupel ein „Wasserdiplom“ und ernannte Ludwig Müller zum „Marktmeister“. Beide Vereinskollegen hätten sich mit überragendem Engagement um das Fest verdient gemacht.

Besenbinder Heinrich Klein stellte zum Beispiel seine „Feierabendbeschäftigung“ vor. „Nur das Holz der Birke ist für die Reiser geeignet, weil es nicht bricht“, erklärte er den Zuschauern. Mehr als 50 solcher Reiser benötige er für einen Besen, der auch heute noch gerne in der Landwirtschaft benutzt werde. „Vor allem bei Kopfsteinpflaster kehrt er sehr gut“, sagte Klein.

Daneben drechselte Norbert Hoffmann Schalen und Schmuck aus Holz. „Ich verarbeite nur heimische Hölzer, also Buche, Ulme oder Eberesche“, sagte er. Auch die eher unbekannte Elsbeere, Baum des Jahres 2011, verwende er sehr gerne. Handgemachte und auf Wunsch kunstvoll verzierte Kerzen gab es an anderer Stelle, dazu edle Naturkosmetik, Schals und Ketten und Tonvasen aus Meisterhand. Die AG Wildrosenweg fand großen Anklang mit einem Angebot an Wild- und Edelrosen in rustikalen Töpfen.

Neben Grillwürstchen lockten kulinarische Köstlichkeiten wie Bienenhonig aus Rosenthaler Produktion, leckeres Speiseeis vom Bauernhof und selbstgemachte Torten.

Die Rosenthaler Musikanten, der MGV, der kirchliche Posaunenchor, die Flötengruppe der Schulgemeinschaft und die Gitarrengruppe unterhielten den ganzen Nachmittag über mit schwungvollen Darbietungen. Später luden Mitglieder des Vereins auswärtige Gäste zu einem kleinen informativen Rundgang durch Rosenthal ein.

Von Marise Moniac

Quelle: HNA

Kommentare