Burgwald hat wieder eine öffentliche Uhr

Neue Uhr: (von links) Holger Simon, Stefan Eitzenhöfer, Norbert Csernovitz, Wolfgang Schilling und Bernhard Bock vom Kulturverein Burgwald haben bei der Herrichtung der Stele für die neue Uhr mitgewirkt. Der Zeitmesser steht nun an der Hauptstraße am Ortseingang nahe der Einfahrt zum Gasthaus Zum Burgwald.

Burgwald. In Burgwald kann man wieder an einer öffentlichen Uhr die Zeit ablesen. Der Kulturverein hat sie mit Hilfe von Eon.Mitte nahe des ehemaligen Wachhäuschen am Ortseingang aufgestellt

Bereits vor über 70 Jahren gab am zentralen repräsentativen Platz vor der Kommandantur, zwischen zwei Fahnenmasten, eine Lageruhr. Nach der Besetzung der Luftmunitionsanstalt 2/XII Frankenberg durch die Amerikaner im Jahr 1945 verschwand diese Uhr.

Der Kulturverein Burgwald, der die Geschichte des Ortes mit der ehemaligen Munitionsanstalt anschaulich macht und auch das Museum „Bunker der Geschichte“ eingerichtet hat, kam auf die Idee, wieder eine solche Uhr anzuschaffen.

Bürgermeister Lothar Koch vermittelte den Kontakt zum regionalen Energieversorger E.on-Mitte. Der 2. Vorsitzende des Kulturvereins, Bernhard Bock, stellt den Plan schriftlich vor. „Der E.on-Mitte-AG hat diese Projekt-Vorstellung so gefallen, dass sie sofort das Sponsoring übernahm“, schildert Kulturvereinsvorsitzender Klaus Rühl. (nh/mab)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare