Burgwalder Brandschützer mussten 17 Mal ausrücken

Wiesenfeld. 17 Mal mussten die Einsatzkräfte der Burgwalder Wehren im vergangenen Jahr ausrücken, teilte Gemeindebrandinspektor Francisco Ayora-Escandell mit.

Lorenz Emmer aus Burgwald leistet seit 40 Jahren aktiven Feuerwehrdienst. Dafür wurde er in der Jahreshauptversammlung aller Burgwalder Wehren vom Ersten Kreisbeigeordneten Jens Deutschendorf mit dem Goldenen Brandschutzehrenzeichen ausgezeichnet. Eine Plakette in Silber des Kreisfeuerwehrverbandes erhielt Emmer zudem von dessen stellvertretendem Vorsitzenden Christian Benner-Hensel.

Michael Wickenhöfer und Timo Wickenhöfer wurden für 25 Jahre aktiven Dienst von Bürgermeister Lothar Koch mit dem Silbernen Brandschutzehrenzeichen ausgezeichnet.

„Zum Glück ist keiner verletzt nach Hause gekommen“, sagte Ayora-Escandell, der für sein erstes Dienstjahr als Gemeindebrandinspektor positive Rückmeldungen bekam.

In den Einsatzabteilungen der Großgemeinde Burgwald gebe es 176 aktive Feuerwehrangehörige, von denen 32 an Lehrgängen teilgenommen hätten, berichtete der Gemeindebrandinspektor. Außerdem habe man vier Jugendfeuerwehren und eine Kindergruppe.

„Leider gehen die Mitgliederzahlen zurück“, bedauerte Gemeindejugendfeuerwehrwart Gerhard Engel. Von 19 Abgängen der Jugendwehren seien nur sechs in die Einsatzabteilungen gewechselt. Zum 31. Dezember 2013 seien es 55 Mitglieder gewesen. In 2008 habe man noch 83 Mitglieder gehabt. „Hier müssen wir was tun“, sagte Engel. (bs)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montag-Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Battefeld

Kommentare