Lagerfläche bei Bottendorf

Burgwalder Parlament stimmt für Silos

+
In der Gemarkung „Winterstrauch“ an der Kreisstraße 117 möchte der Bodenverband gemeinsam mit Landwirten eine Lagerfläche bauen. Das Burgwalder Parlament hat einer Bauvoranfrage gestern Abend zugestimmt.Archivfoto: Patricia Kutsch

Burgwald-Bottendorf - Das Burgwalder Parlament hat sich am Donnerstagabend für den Bau von Silos und einer Lagerhalle in der Bottendorfer Gemarkung "Winterstrauch" ausgesprochen. Die Gegner aus dem Dorf kommentierten das mit empörten Zwischenrufen.

Mit großer Mehrheit hat sich das Parlament für den Bau der Lagerflächen im Bottendorfer Feld an der Kreisstraße 117 ausgesprochen. In einer Sondersitzung diskutierte zunächst der Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsausschuss die Bauvoranfrage vom Bodenverband und den beteiligten Landwirten sehr kontrovers - sprach sich schließlich mit einer Gegenstimme dafür aus, dem direkt im Anschluss tagenden Parlament der Gemeinde zu einer Zustimmung zum Bau zu raten. Im Parlament folgten zwölf Kommunalpolitiker der Empfehlung, zwei stimmten dagegen, einer enthielt sich. „Gelebte Demokratie!“, rief ein Zuschauer kommentieren in den Saal. Das Parlament folgte damit der Beschlussempfehlung des Bottendorfer Ortsbeirats.

Klaus Klimaschka von der ernsthäuser Bürgerliste stimmte gegen den Bau der Silos und der Lagerhalle für Holzhackschnitzel. „Ich persönlich würde das Projekt positiv unterstützen, kann es aber wegen des Votums aus der Bevölkerung nicht“, erklärte er. Er bezog sich damit auf das Ergebnis der Bürgerbefragung in Bottendorf. 261 von 1608 Wahlberechtigten hatten daran teilgenommen, 151 Bottendorfer stimmten gegen das Projekt.

„Für mich ist das Votum des Ortsbeirats entscheidend“, sagte Klaus Rühl (BLB). Die Umfrage sah er wegen der geringen Resonanz als nicht repräsentativ. Dem stimmten auch die meisten anderen Fraktionen zu.

Mehr über die Abstimmung lesen Sie am Freitag in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Zeitung.

Kommentare