Hans-Joachim Watzke ist Gastredner am 24. Januar im Autohaus Behlen

BVB-Chef beim CDU-Neujahrsempfang in Frankenberg

+
Rekordzahlen präsentierte BVB-Geschäftsführer Hans-Jörg Watzke den Aktionären des einzigen börsennotierten Fußballclub Deutschlands, der Borussia Dortmund KGaA. Am Donnerstag, 24. Januar referiert er beim Neujahrsempfang der Frankenberger CDU. Foto: dpa

Frankenberg - Einen Referenten, der sicherlich auch den ein oder anderen Politikverdrossenen zur Teilnahme am Neujahrsempfang lockt, hat die Frankenberger CDU verpflichtet: Hans-Joachim Watzke, charismatischer Geschäftsführer von Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund.

Stadtverband und CDU-Fraktion richten den Neujahrsempfang erstmals gemeinsam aus. Eingeladen sind am Donnerstag, 24. Januar, alle CDU-Mitglieder sowie Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und Vertreter von Vereinen und Verbänden. Zu Gast im Autohaus Behlen in der Siegener Straße ist mit Hans-Joachim Watzke der Vorsitzende der Geschäftsführung von Borussia Dortmund.

„Wir sind stolz darauf, Hans-Joachim Watzke für unseren Neujahrsempfang gewonnen zu haben. Er ist eine der bekanntesten Persönlichkeiten im deutschen Fußball und ein erfolgreicher mittelständischer Unternehmer“, erklärt der Vorsitzende des CDU-Stadtverbands, Thomas Müller - übrigens selber eingefleischter BVB-Fan. Der BVB-Chef sei kein alltäglicher Redner für die Veranstaltung einer Partei in Frankenberg. Umso schöner sei es, den Gästen des Neujahrsempfangs einmal etwas anderes bieten zu können. Wert legt Müller auch auf die Wahl des Veranstaltungsortes: „Holger Behlen stellt uns freundlicherweise seine Ausstellungshalle zur Verfügung, wofür wir ihm sehr dankbar sind. Der Neujahrsempfang soll sich dadurch von den gewöhnlichen Veranstaltungsformaten abheben. Außerdem wollen wir dadurch die Bedeutung der mittelständischen Wirtschaft für Frankenberg hervorheben.“

Watzke wird zu dem Thema „Authentisch, bodenständig, erfolgreich - Die Erfolgsstory des BVB und ihre Lehren für Politik und Gesellschaft“ reden.

Der 1959 im Marsberg geborene und bis heute im nahen Sauerland lebende Diplom-Kaufmann wurde im Februar 2005 auf dem Höhepunkt der existenziellen Krise von Borussia Dortmund neuer Geschäftsführer des Bundesliga-Vereins. Seit 2006 ist er Vorsitzender der Geschäftsführung und für die Bereiche Sport, Vertrieb und Marketing sowie Kommunikation zuständig. „Die Sanierung von Borussia Dortmund und Rückkehr des Traditionsvereins in die Spitzengruppe des deutschen Fußballs ist eng mit der Person von Hans-Joachim Watzke verbunden“, sagt Müller.

Der Sauerländer ist zudem alleiniger Gesellschafter der von ihm gegründeten Watex-Schutz-Bekleidungs-GmbH, einem bedeutenden Hersteller von Feuerwehr- und Arbeitskleidung. Watzke ist CDU-Mitglied sowie Vorsitzender seines Heimatvereins SV RW Erlinghausen. (rou)

Kommentare