Lateinischer Abend in Battenberg

Cäsar und Kleopatra erwecken Sprache

Lateinschüler der Jahrgangsstufe sieben spielten beim „Lateinischen Abend“ die „Drei Chinesen mit dem Kontrabass“, nur ohne Kontrabass: Jessica Specht, Lina Erdelen und Maria Kowalsky (vorne, von links) mit ihren Mitschülern.Fotos: pr

Battenberg - Mit dem Latein am Ende? Das sind die Battenberger Gesamtschüler sicherlich nicht. Im Gegenteil: Mehr als 100 Schüler haben Geschichten von der Antike bis zur Neuzeit auf Latein dargestellt.

Da wurden Sklavinnen angepriesen, die Götter angerufen, es wurde gebuhlt, geklagt und gemordet. Kurzum: Die Schüler der Jahrgangsstufen sechs bis zehn an der Battenberger Gesamtschule boten an ihrem „lateinischen Abend“ ein abwechslungsreiches und spannendes Programm - vorgetragen in bunten Gewändern und vor einem vielfältigen Bühnenbild.

Muriel Hinrichs etwa verzauberte als hübsche, aber durchtriebene Nanna nicht nur einen alten Kaufmann (Maximilian Stolez; Sebastian Graw), sondern benutzte auch noch einen schönen, unschuldigen Jüngling (Jonas Ringler; Alexander Giebel) für ihre Zwecke. Am Ende hatte sie mindestens das Glück des Kaufmanns auf dem Gewissen und war um viele Taler reicher. Es blieb die Frage: Wo liegt nun die Wurzel des Übels - bei den Männern oder bei den Frauen?

Kommentare