Pfarrer Michael Lapp (Gelnhausen) spricht beim Frankenberger Geschichtsverein

Calvin und der Kapitalismus

Calvin und Kapitalismus: Im Frankenberger Geschichtsverein berichtet darüber Pfarrer Michael Lapp. Foto: Völker

Frankenberg. „Calvinismus und Kapitalismus“ ist das Thema eines Vortrags, zu dem der Frankenberger Zweigverein für hessische Geschichte und Landeskunde am Freitag, 28. Oktober, ab 17 Uhr in die Mauritius-Kapelle des Kreis-Heimatmuseums einlädt. Referent ist der aus Frankenberg stammende Pfarrer Michael Lapp, aktives Mitglied der Zweigvereine Gelnhausen und Frankenberg.

Nachdem sich Michael Lapp schon im vergangenen Jahr am Vorabend des Reformationsfestes in Frankenberg bei einem Vortrag mit der Wirtschaftsethik Martin Luthers befasst hat, werden von ihm auf Wunsch der Zuhörer in diesem Jahr die wirtschaftsbezogenen Überlegungen des Schweizer Reformators Johannes Calvin beleuchtet.

Ausgehend von der umstrittenen These des Soziologen Max Weber, mit dem Wirken von Johannes Calvin habe der Kapitalismus begonnen, untersucht der Referent die geistigen Wurzeln unseres in die Krise gekommen Wirtschaftsmodells. Dabei spielt die Reformation im 16. Jahrhundert mit ihrer Betonung des Individuums und der Arbeit eine entscheidende Rolle.

Zu der öffentlichen Veranstaltung im Kreis-Heimatmuseum sind alle Interessierten eingeladen. Der Eintritt ist frei. (zve)

Quelle: HNA

Kommentare