CDU-Gemeindeverband verkaufte Weihnachtsbäume, Würstchen und Glühwein

Mit vereinten Kräften: So wurden die Weihnachtsbäume in Netze verpackt und auf Wunsch gleich in den Kofferraum verladen. Unser Bild zeigt von links: den stellvertretenden Vorsitzender Stephan Noll mit Tochter Annabel, Thorsten Hirt, Timo Maurer, Fabian Briel, Bernd Clemens, Rudi Hoffmann, Karlheinz Eckel und den Vorsitzenden Kurt Kramer. Foto: Noll

Allendorf-Eder. Weihnachtsbäume aus dem Gemeindewald hat der CDU-Gemeindeverband Allendorf-Eder auf dem Brunnenplatz verkauft. Dieser Standort habe sich bewährt, sagte Vorsitzender Kurt Kramer.

„Ein weiterer positiver Aspekt ist es, dass wir heute nicht mehr in Konkurrenz zu den gewerblichen Anbietern in Allendorf auftreten, sondern gemeinsame Sache für einen guten Zweck machen“, führte Kramer weiter aus.

Auch von den Bäumen, die die Firmen Clemens und Karlheinz Eckel verkauften, geht ein Obolus an die Lebenshilfewerkstatt in Allendorf, der die CDU auch ihren gesamten Erlös auch aus dem Würstchen- und Getränkeverkauf spenden wird.

Neben Fichten und Kiefern waren vor allem Nordmanntannen gefragt, die den Blaufichten mittlerweile den Rang abgelaufen haben. Die angebotenen Baumgrößen reichten von einem Meter bis zu etwa drei Metern. (oy)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare