Kreistagsfraktion informierte sich in Battenberg – Frese fordert Machtwort des Landrats

CDU: Oberstufenpläne beerdigen

Frankenberg. Bei einem Besuch der Gesamtschule Battenberg hat die CDU-Kreistagsfraktion den Landrat aufgefordert, Pläne für eine gymnasiale Oberstufe in Battenberg und die Auslagerung von Klassen nach Allendorf „endgültig zu beerdigen“.

Grund für den Besuch sei der Vorstoß der SPD-Kreistagsfraktion gewesen, eine gymnasiale Oberstufe in Battenberg einzuführen, heißt es in der Pressemitteilung. Weiterhin habe die SPD vorgeschlagen, Mittelstufenklassen aus Battenberg nach Allendorf an die Goldbergschule als Mittelstufenschulzweig auszulagern, nachdem mangels Schülern in Allendorf keine Hauptschulklasse mehr gebildet werden könne.

Der kommissarische Schulleiter Reinhold Gaß hatte den Kommunalpolitiker und anwesenden Schulelternbeiratsmitgliedern die Schule und das umfangreiche Wahlpflichtangebot vorgestellt. Bei einer Ausgliederung von Mittelstufenklassen nach Allendorf würden die Schüler aufgeteilt und das breite Themenangebot von Informatik bis zu vielen sportlichen Angeboten wäre in der Breite gefährdet, nahmen die CDU-Politiker – unter ihnen die beiden Vorsitzenden Uwe Weiß (Battenberg) und Dirk Hofmann (Allendorf-Bromskirchen) – als Information mit.

„Man konnte den Eindruck gewinnen, dass die Lokalpolitiker in Battenberg und Allendorf unter Zugzwang gesetzt werden sollten, unvorbereitete Beschlüsse zu fassen, um den Schulentwicklungsplan noch vor der Sommerpause durchzuwinken“, heißt es in der CDU-Mitteilung.

Claudia Ravensburg begrüßt es deshalb, dass Landrat Dr. Kubat den Schulentwicklungsplan zunächst zurückgezogen habe. Zudem sei der Antrag hinsichtlich des praxisorientierten Zweiges in Allendorf auch sachlich falsch und nicht genehmigungsfähig gewesen. Auch das Staatliche Schulamt habe eine Oberstufe in Battenberg „klar abgelehnt“.

Im September soll der Schulentwicklungsplan nun erneut in den Kreisgremien diskutiert werden. Die CDU Fraktion fordert Landrat Dr. Kubat auf, die Pläne zur Oberstufe und Auslagerung von Klassen nach Allendorf endgültig zu beerdigen. Durch die Debatte um die Einrichtung einer gymnasialen Oberstufe in Battenberg würden die Schulstandorte Battenberg und Frankenberg, die bisher sehr gut zusammenarbeiten, gegeneinander ausgespielt.

„Das schadet dem gesamten Frankenberger Land“, sagte Fraktionsvorsitzender Karl-Friedrich Frese. Er fordert von Landrat Dr. Kubat „endlich ein Machtwort“. (nh/off)

Quelle: HNA

Kommentare