Chöre beim  Adventsgottesdienst in Rengershausen

„Advent ist ein Leuchten“: Die Sängerinnen und Sänger des Braunshäuser katholischen Chores „Chorioso“ und des evangelischen Singkreises Rengershausen beeindruckten mit ihrem stimmgewaltigen ökomenischen Chorgesang. Foto: zhm

Rengershausen. „Der musikalische Adventsgottesdienst in Rengershausen war für mich auch in diesem Jahr wieder etwas ganz Besonderes, etwas, was das Herz und die Seele berührt.“

Susanne Balz aus Battenberg war von dem kurzweiligen und besinnlichen Adventskonzert sichtlich angetan.

Sie reist seit vielen Jahren eigens aus dem Oberen Edertal an, um beim musikalischen Gottesdienst, zu dem der Singkreis Rengershausen bereits seit 36 Jahren alles zweite Jahr in die örtliche Marienkirche einlädt, als Gast und aufmerksame Zuhörerin dabei zu sein.

„Es tut einfach nur gut, sich vom ausdrucksvollen Chorgesang und den besinnlichen Worten von Pfarrer Uwe Hesse wohltuend auf das bevorstehende Fest einstimmen zu lassen.“ Susanne Balz schilderte spontan ihre Eindrücke und sprach den zahlreichen Besuchern sicherlich aus dem Herzen.

Nach den Begrüßungworten vom Singkreisvorsitzenden Ulrich Platt bewiesen der Chor „Chorioso“ aus dem Nachbarort Braunshausen und der evangelische Singkreis Rengershausen, dass man einen stimmgewaltigen und eindrucksvollen Chorgesang auch ökumenisch gestalten kann.

Beide Chöre verbinden in der Vergangenheit viele gemeinsame Projekte. „Es wird viel über die ökumenische Bewegung geredet, wir praktizieren und leben sie“, so die Worte von Ulrich Platt.

Herzerfrischend und begeisternd waren auch die Liedvorträge des Kinderchores Rengershausen, die Irene Tripp mit den Mädchen und Jungen des Ortes einstudiert hatte. Da wurde musikalisch das Fertigen von Süßigkeiten in der Weihnachtsbäckerei beschrieben, besonders viel Applaus spendeten die Besucher beim modernen spanischen Weihnachtslied „Feliz Navidad“ – Frohe Weihnacht – oder „I wanna wish you a merry Christmas“, das von den Kindern mit viel Freude, Ausdruckskraft und lustiger Gestik vorgetragen wurde. (zhm)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare