Konzert mit den Chören der Edertalschule

120 Schüler standen auf der Bühne

Frankenberg. 120 Schüler waren beim Konzert der Chöre der Edertalschule in der Kulturhalle dabei. „Singen macht Spaß!“ hieß das Begrüßungslied des Mittelstufenchors, und der Funken der Freude sprang in der Kulturhalle auch sofort über ins Publikum, das in den Kanon einstimmen durfte.

Begeisterung am Gesang, Mut zum musikalischen Experiment, eine beeindruckende Bandbreite zwischen alter geistlicher und neuer Popularmusik: Das alles machte das große Chorkonzert der Edertalschule mit drei Chören, Instrumentalisten und Solisten auch für die Zuhörer zu einem anspruchsvollen Hörvergnügen.

Fotos vom Konzert

Chorkonzert der Edertalschule: 120 Schüler auf der Bühne

Welch verblüffende Neuentdeckungen dem Publikum altbekannte Popsongs in apart arrangierter Mehrstimmigkeit bieten können, bewies zu Beginn der Mittelstufenchor unter Leitung von Matthias Müller. Der originelle Sprechkanon „Schwätzer“, eine Eigenproduktion ganz ohne Melodie mit rhythmischer Sprechchoreografie, demonstrierte, dass es in der Musikpädagogik für das Experimentelle noch viel Raum gibt.

Instrumentalbegleitung, so wurde bei allen Chorgruppen deutlich, stärkt die Sänger: Matthias Müller, hier mit einer druckvollem Klavierpart zu „Rock for Fun“, war immer wieder gefragt.

Dann konnten Sänger und Zuhörer Atem holen: Gebannt erlebten sie Christian Freyer als Solisten am Klavier, der das Impromptu As-Dur von Franz Schubert mit melodisch-gesanglichen Linien und perlenden Arpeggien in einer schon sehr reifen, ausgeprägten Interpretation erklingen ließ. (zve)

Quelle: HNA

Kommentare