Aus dem Artikelarchiv: HNA vom 26. September 2008

Christian Durstewitz singt vor Dieter Bohlen

Frankenberg. Trotz heiserer Stimme: Christian Durstewitz hat die erste Hürde der RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) geschafft.

Der 19-jährige Frankenberger wird am Dienstag in Mannheim bei Dieter Bohlen persönlich vorsingen. Im Fernsehen gibt’s das Vorsingen der Kandidaten erst im nächsten Jahr zu sehen. „Nicht jeder darf zu Dieter Bohlen “, sagt DSDS-Kandidat Christian Durstewitz.

Der Edertalschüler musste zunächst in Mannheim vor einem Team des Fernsehsenders RTL vorsingen. Bohlen war hier noch nicht dabei. Mit Kratzen im Hals und heißerer Stimme schmetterte Christian mit seiner schwarzen Gitarre Ronan Keatings Ballade „When you say nothing at all“. „Ich weiß, dass es nicht nur um die Stimme geht“, sagt Christian, „ich habe während meines Songs mit der Programmchefin geflirtet und Persönlichkeit gezeigt.“

Alle Rechte abgetreten

Beim Vorsingen seien viele gute Stimmen nicht weitergekommen, schräge Vögel aber schon, erzählt der Dreizehntklässler der Edertalschule: „Da war schon klar, dass einige nur weitergelassen wurden, um später die Sprüche von Bohlen zu kassieren.“

Christian weiß, dass er sich vor einem Millionen-Fernsehpublikum blamieren könnte. Der Einspieler, den RTL von ihm gedreht hat, könnte nach den Vorstellungen der Programm-Macher geschnitten werden, um ein bestimmtes Bild von dem 19-Jährigen zu erzeugen.

„Ich sollte in dem Kurzfilm verträumt schauen“ , sagt der DSDS-Kandidat. „Bevor ich weiterkam, musste ich unterschreiben, dass ich auf meine Rechte in der Show verzichte.“ Christian betont, dass er sich nicht verbiegen lassen will: „Ich mag viele Musikrichtungen, ich lasse mich nicht in eine Schublade stecken.“ Christian ist kein Spaß-Musiker. Musik bestimmt sein Leben, gibt ihm Energie.

Durch seinen Vater, den preisgekrönten Tenorsänger Claus Durstewitz aus Fritzlar, hat er sich von klein auf mit Musik beschäftigt. „Mit zwölf Jahren habe ich ein Klavier bekommen und mir das Spielen selbst beigebracht“, sagt DSDS-Kandidat Christian. Mit 15 Jahren entdeckte er sein Lieblingsinstrument: Er lieh sich die Gitarre seiner kleinen Schwester und spielte drauflos.

Seitdem komponiert er täglich stundenlang mit seiner Gitarre. Seit zwei Jahren tritt Christian Durstewitz als Bassist und Sänger der Band „Sleace of Society“ in der Region auf. Die Suche nach Deutschlands nächsten Superstar sieht der 19-Jährige gelassen: „In meinem Freundeskreis laufen Wetten – inzwischen um zwölf Kisten Bier – dass ich nicht weiterkomme.“

Von Heide Gentner

Quelle: HNA

Kommentare