Christian Paffe ist Jugend-Olympiasieger im Rodeln

Hallenberg/Battenberg. Der erste Jugend-Olympiasieger im Rodeln kommt aus Hallenberg: Der 17-Jährige Christian Paffe gewann bei den 1. Olympischen Winterspielen der Jugend in Innsbruck die Goldmedaille.

Paffe, dessen Eltern eine Tankstelle in Hallenberg betreiben, ist Auszubildender beim Auhammer in Battenberg und besucht die Hans-Viessmann-Schule in Frankenberg. Für die Olympischen Spiele hat ihn die Firma freigestellt, sagte sein Ausbilder Klaus-Dieter Reitz der HNA.

„Christian ist auch bei der Arbeit sehr zielstrebig. Er macht sein Ding“, sagte Reitz, der den Jugendlichen als „einen sehr Ruhigen“ bezeichnet. Für die Olympischen Winterspiele – die ersten, die überhaupt stattfinden – wurde Paffe von seinem Arbeitgeber freigestellt. „Wir unterstützen ihn natürlich“, sagt Klaus-Dieter Reitz. Auch für Weltcups und Trainingslager bekomme der 17-Jährige frei. „Bei der Arbeit muss er dafür umso mehr Ehrgeiz bringen, und auch das Schulische muss er natürlich nachholen.“

„Für den Verein ist das eine tolle Sache. Da sieht der Nachwuchs, dass sich die Arbeit lohnen kann“, sagt Hans-Jürgen Köhne, der Vorsitzende des Bob- und Rodelclubs (BRC) Hallenberg. „Und man muss auch Christians Arbeitgeber danken, denn ohne dessen Unterstützung geht es überhaupt nicht.“ Köhne erhofft sich, dass der Rodelsport durch Paffes Erfolg nun mehr Beachtung bekommt. Aus dem benachbarten Hessen habe der Verein übrigens keine Mitglieder. „Wir sind aber offen für jeden, der Interesse hat.“

In Paffes Heimatstadt soll der Olympiasieg nun am Montag richtig groß gefeiert werden – dann kehrt der 17-Jährige aus Innsbruck zurück, bevor es weiter zum Junioren-Weltcup geht. Hallenbergs Bürgermeister Michael Kronauge hat für 19 Uhr auf den Marktplatz eingeladen. (jpa)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare