Jahreshauptversammlung der Frankenberger Jungen Liberalen mit Vorstandswahlen

Christoph Hartel bleibt Chef des Stadtverbandes

- Frankenberg. Die Jungen Liberalen in Frankenberg. wünschen sich eine gute Zusammenarbeit mit dem neuen Bürgermeister Rüdiger Heß.

Bei der Jahreshauptversammlung der Jungen Liberalen in der Röddenauer Gaststätte „Zum Goldbach“ wurde der bisherige Vorsitzende Christoph Hartel aus Schreufa im Amt bestätigt. Der 23-jährige Student der Wirtschaftswissenschaften steht dem Stadtverband seit Januar 2010 vor. Unter der Leitung des Bezirksvorsitzenden der Jungen Liberalen in Kurhessen, David Reese, standen die Neuwahlen des Vorstandes im Mittelpunkt der Versammlung. Alle wurde im Amt bestätigt, nachdem im Vorjahr zahlreiche neue Mitglieder in den Vorstand gewählt worden waren. Die 18-jährige Schülerin Stephanie Horn und der ebenfalls 18-jährige Schüler Mark Fallenbüchel bleiben stellvertretende Vorsitzende. Sein bereits sechstes Jahr im Vorstand tritt der 24-jährige Maschinenbaustudent Michael Langendörfer an, der als Schatzmeister bestätigt wurde. Der 22-jährige Auszubildende Alexander Boden ist weiterhin Beisitzer. „Eine sehr gute Zusammenarbeit innerhalb des Vorstandes hat das vergangene Jahr geprägt, deshalb freue ich mich, auch weiterhin mit einem unveränderten Team zusammenzuarbeiten“, sagte der Vorsitzende Hartel. Im Mittelpunkt der Rechenschaftsberichte standen die zahlreichen Aktionen seit der Jahreshauptversammlung im April 2011. Hartel ging in seinem umfangreichen Bericht unter anderem auf den Besuch bei der Frankenberger Dienststelle der Polizei, die Treffen des Verbandes und die Bürgermeisterwahl ein. „Bürgermeister Heß wünschen wir alles Gute für seine zweite Amtszeit und wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit“, sagte Hartel mit Blick auf dessen Amtseinführung vor wenigen Wochen. Mit einigen Pressemitteilungen trat der Verband in Erscheinung, dabei sprach Hartel besonders die seit vergangenem Herbst bestehende rechts-extreme Vereinigung an. Dabei hätten die „Julis“ gezeigt, dass sie radikalem Gedankengut keinen Platz einräumen wollten, diesen Standpunkt hätten sie auch in der Öffentlichkeit deutlich gemacht. Als Kernforderung der Nachwuchspolitiker benannte Hartel: „Eine zeitgemäße Internetverbindung ist insbesondere für Arbeitnehmer und Studenten unverzichtbar.“ Sie sei in einigen Ortsteilen auch in diesem Jahr nicht vorhanden. Er forderte damit die Stadt auf, endlich Konzepte zum flächendeckenden Ausbau vorzulegen. Der Verband blicke auf eine konstante Mitgliederentwicklung zurück, sagte der Vorsitzende. Traditionell hätten die Jungen Liberalen am Frankenberger Fitnesslauf teilgenommen, der im vergangenen Jahr zum Jubiläum der Liebfrauenkirche stattfand. Die erst vor einigen Wochen gewählte Kreisvorsitzende Teresa Laukel ging in ihrem Grußwort auf die zahlreichen Aktionen des Stadtverbandes ein und zeigte sich erfreut über die Arbeit der Frankenberger Jungliberalen. Sie hob deren Bedeutung auf Kreisebene hervor.Neben dem Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Stadtparlament, Dr. Werner Pohlmann, waren auch das „Juli“-Mitglied und der Fraktionsvorsitzende der FDP in der Burgwalder Gemeindevertretung, Stefan Sommer, und die stellvertretende FDP-Ortsvorsitzende Sabine Debus zur Versammlung gekommen. (r)

Kommentare