Chronikvorstellung als Auftakt zur 1000-Jahr-Feier von Ellershausen

Gelungenes Geschenk zur 1000-Jahr-Feier: Stolz präsentierten (von links) Dr. Horst Hecker, Gudrun Kroll, Klaus Brill, Manfred Kaufmann, Willi Schmidt, Björn Brede und Ulrich Metz die pünktlich fertig gestellte Chronik. Foto: Völker

Ellershausen. Vorüber zogen Bilder von fröhlichen Spinnstubenabenden, Hochzeitszügen durchs Dorf, Frühstück auf dem Kartoffelacker oder Getreideernte mit dem Selbstbinder, erinnert wurde aber auch an Feudalzeit, Kriege und den demografischen Wandel. Rund 300 Ellershäuser und Gäste erlebten in „Metzen altem Kuhstall“ zwei höchst anschauliche Geschichtsstunden, als dort der Festbuchausschuss am Sonntag die druckfrische Chronik „Das Dorf - Die Burg - Das Tal. 1000 Jahre Ellershausen“ mit Interviews, Textproben, Theaterszenen, Mundartbeiträgen und Musik vorstellte.

„Unsere 1000-Jahr-Feier ist ein Meilenstein in der Geschichte unseres Dorfes“, meinte Manfred Kaufmann, Vorsitzender des Festausschusses, als er dem Redaktionsteam für seinen „herausragendes Beitrag dazu“ dankte. Frankenaus Bürgermeister und Schirmherr Björn Brede lobte neben der inhaltlichen Qualität besonders auch das Layout dieser „wunderschönen Chronik“ und wünschte, dass das Buch dazu beitrage, die Verbundenheit der Menschen im Dorf weiter zu stärken.

„Ein weiter Weg und ein hartes Stück Arbeit“, sei es gewesen, „2,1 Kilogramm Geschichte auf 450 Buchseiten mit mehr als 300 Abbildungen zu bündeln“, erklärte Ulrich Metz, Vorsitzender des Festbuchausschusses.

Mehr zum Verlauf der Chronik-Vorstellung und dem Beitrag von Vertretern aus anderen Jubiläumsdörfern lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Karl-Hermann Völker

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare