Kuh „Clarissa“ nun im 100 000-Liter-Club

+
Die stolzen Besitzer mit Clarissa: Die 12-jährigen Milchkuh wurde für ihre besondere Leistung von 100 000 Litern Milch ausgezeichnet. Mit dabei sind (von links) Simone, Nick und Hartmut Müller. Foto:  Arnold

Reddighausen. Die 12-jährige schwarzbunte Kuh „Clarissa" von Hartmut Müller aus Reddighausen ist in den Club der 100 000-Liter-Kühe aufgenommen worden.

Zu einer kleinen Feierstunde waren Züchterkollegen und Verbandsvertreter nach Reddighausen gekommen.

„So eine Kuh vorzustellen, ist immer noch etwas Besonderes, denn diese Milchleistung ist ungefähr das Vierfache der durchschnittlichen Milchleistung“, sagte der Zuchtleiter des Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH), Jost Grünhaupt. Zusammen mit Ute Ermentraudt, der Rinderzuchtbegleiterin des Landesbetriebs, nahm Grünhaupt die Ehrung von Clarissa und ihrem Besitzer vor.

Gute Pflege ist wichtig

„Das fällt einem nicht automatisch zu. Denn zur guten Veranlagung gehört bei einer jetzt schon älteren Kuh auch die richtige Pflege und wie beim älteren Menschen auch mal was Besonderes. Das alles hat die Betriebsleiterfamilie Müller gut im Griff“, lobte Grünhaupt.

„Clarissa“ stammt aus der Zucht von Hartmut Ochse aus Dörnholzhausen. „Den wirtschaftlichen Vorteil muss man sich erarbeiten“ erklärte Grünhaupt weiter. „Denn 27 Monate Aufzugskosten hat man immer. Und wenn dann eine Kuh zwölf Jahre alt wird, dann zahlt sich das auch monetär aus“. Der Durchschnitt liege bei fünf Jahren.

„Sie war immer eine dominante und robuste Kuh und hat es auch geschafft, jedes Jahr ein Kalb zu bekommen, das letzte ihrer neun Kälber jetzt im Februar“, sagte Züchter Hartmut Müller. „Ich glaube, es tut meinen Tieren auch gut, dass sie einen direkten Weidezugang vom Stall aus haben.“ (wi)

Mehr in der gedruckten Sonntagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare