Cornelia-Funke-Schule Gemünden verabschiedete 52 Schüler

Geschenke: Die gab es für acht besonders im musikalischen Bereich - Bläser, Gitarren und Chor - engagierte Schülerinnen und Schüler von Thomas Mandel, Andrea Detsch und Elke Thursar-Eichelbeck. Foto: Ochs

Gemünden. „Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.“ Mit einem Gedicht von Hermann Hesse, das 52 Schülerinnen und Schüler der Cornelia-Funke-Schule Gemünden auf ihrem weiteren Lebensweg begleiten solle, verabschiedete Schulleiterin Kerstin Gnoth die jungen Erwachsenen aus ihrer Schulzeit.

Am Freitagabend war es soweit: Die Jugendlichen erhielten ihre Abschlusszeugnisse der Mittleren Reife und des Hauptschulabschlusses. Strahlende Gesichter der Klassen H9 und R10. Freudentränen und Umarmungen. Emotionen pur. Neun und zehn Jahre Schulzeit gingen nun zu Ende.

„Die Schulzeit war ein wichtiger Abschnitt in eurem Leben. Ihr habt die nächste Stufe nun erreicht – jeder mit seinen ureigenen Charaktereigenschaften. Präsentieren, argumentieren und reflektieren, das habt ihr gelernt und praktiziert. Nun liegt es an euch, die nächste Stufe eures Lebensweges zu erklimmen: Ausbildung, Schule und viele neue Herausforderung. Möge euch der Zauber des Anfangs und Neubeginns begleiten“, rief Schulleiterin Kerstin Gnoth den Schulabgängern als Aufforderung rückblickend auf die Schulzeit und für die anstehenden Aufgaben im Leben zu.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare