Culturwerkstatt Frankenberg lädt in die Ederberglandhalle ein

Kreative Wege: Mit ihren „Windzeichnungen“ hat die Künstlerin Reta Reinl, Mitorganisatorin des Frankenberger Kunstmarktes, ganz eigene Bilderwelten erschlossen. Foto:  Völker

Frankenberg. Die Culturwerkstatt Frankenberg erwartet am kommenden Samstag und Sonntag, 24. und 25. November, in der Ederberglandhalle wieder Künstlerinnen und Künstler, Kunsthandwerker, Gestalter und Kreative aus allen Bereichen, die beim mittlerweile 27.

Frankenberger Kunstmarkt ihre Arbeiten präsentieren und auch ihre Techniken vorführen wollen. Dazu gibt es Musik querbeet durch Pop, Swing und Jazz mit dem Frankenberger Gitarrentrio „Willi, Nobbi und Harry“ am Samstagnachmittag sowie beim Jazzfrühstück am Sonntag mit der Band „Roman Klöcker & Friends“ aus Marburg.

Gesammelt, gefunden, geformt, geschrieben, gesprochen – große Kunst kann sich aus vielen kleinen Teilelementen entwickeln. Und deshalb hat die Frankenberger Culturwerkstatt den Teilnehmern des Kunstmarktes als offene, gestalterische Aufgabe in diesem Jahr das Thema „Fragmente“ aufgegeben.

Geöffnet ist der Frankenberger Kunstmarkt am Samstag, 24. November, von 13 bis 18 Uhr und am Sonntag, 25. November, von 10 bis 18 Uhr. Nach der offiziellen Eröffnung am Samstag um 13 Uhr gibt es auf der Café-Bühne Live-Musik mit dem versierten Frankenberger Gitarrentrio Willi Naumann, Norbert Ptaschnik und Harald Vogler.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Karl-Hermann Völker

Quelle: HNA

Kommentare