Bottendorf

Danika-Tamara Steuber gewinnt Song-Contest

- Burgwald-Bottendorf (tha). Mit einem abwechslungsreichen Songcontest suchte der Männergesangverein am Sonntag „Bottendorfs Superstar“.

Insgesamt elf Sänger wetteiferten um den Titel. Das Repertoire reichte von Schlagern bis hin zu aktuellen Hits. So präsentierte Jürgen Rockenkamm aus Battenhausen etwa den Evergreen „Unser Bernhardiner, das ist ein Schlawiner“. Rockenkamm bewies dabei Entertainer-Qualitäten und sorgte für Stimmung im Festzelt. Eine gefühlvolle Ballade von den „Söhnen Mannheims“ bot Patrick Forst aus Frankenberg dar. Lea-Malin Koch und Sina Fischer traten als Duo auf. Die Nachwuchssängerinnen präsentierten mit „On the floor“ von Jennifer Lopez einen Song aus den Charts und beeindruckten mit einer Tanzperformance. Als Lokalmatadorin hatte Lisa Jesberg bei ihrem Auftritt besonders viele Fans im Festzelt. Die Bottendorferin sang mit viel Gefühl „Run“.

Wie bei der Castingshow aus dem Fernsehen gab es auch bei „Bottendorf sucht den Superstar“ eine Jury zur fachmännischen Bewertung der einzelnen Darbietungen. Juroren waren Kreischorleiter Horst-Werner Bremmer, Charlotte Pierre vom Duo „Mondsüchtig“, die Chorleiterin von „Happiness“, Andrea Ayora-Escandell und Marcus Hebel aus dem Publikum als „Stimme des Volkes“. Die Jury bewertete die Auftritte der Kandidaten nach musikalischem Klang, Ausdruck, Interpretation und Darstellung.

Bis zur Entscheidung wurde es noch einmal richtig spannend: Aufgeregt standen alle Sänger auf der Bühne und warteten auf das Ergebnis. Jury-Vorsitzender Horst-Werner Bremmer lüftete schließlich das Geheimnis: Danika-Tamara Steuber aus dem Hallenberger Stadtteil Liesen ist „Bottendorfs Superstar“. Die Sängerin überzeugte die Jury mit dem Song „There you’ll be“ von Faith Hill und sicherte sich damit auch einen Scheck in Höhe von 300 Euro. Auf Rang zwei kam Sandra Knoche aus dem Nachbardorf Hesborn, die mit 200 Euro belohnt wurde. Den dritten Platz und das Preisgeld in Höhe von 100 Euro teilten sich zwei Sängerinnen aus dem Frankenberger Land: Pia Bornscheuer aus Birkenbringhausen sicherte sich mit dem Titel „Du lässt mich sein so wie ich bin“ einen Platz unter den Top Drei und Angelique Vetter aus Frankenberg hatte die Jury mit „Run“ von Leona Lewis überzeugt. In der Pause des Gesangs-Wettbewerbs trat eine ganz besondere Combo auf: Das Percussion-Ensemble des Battenberger Musikzuges beeindruckte mit mitreißenden Rhythmen. Die sechs Musiker spielten dabei auf ungewöhnlichen Gegenständen wie etwa Bar-Hockern oder Regentonnen.

Mit dem Songcontest am Festsonntag wagte der Männergesangverein einen alternativen Programmpunkt – und das Konzept ging auf: Das Festzelt war so gut besucht wie selten an einem Sonntagabend und die Kandidaten boten Darbietungen auf hohem Niveau. Nach dem Songcontest sorgte DJ Johannes Fuhr für ausgelassene Partystimmung.

Eine Bildergalerie vom Festzug anlässlich des 125-jährigen Bestehens des Männergesangvereins Bottendorf sehen Sie hier:

870545 871620

Kommentare