Allendorf: Gottesdienst zum Valentinstag

"Das Ja-Wort sollten wir täglich leben"

+
Die Pfarrer Gerald Rohrmann und Alfred Rührup erteilten zahlreichen Ehepaaren erneut den Segen.

Allendorf (Eder) - Anlässlich des Kirchjubiläums in diesem Jahr hat die evangelische Gemeinde am Freitag einen besonderen Gottesdienst gefeiert: Viele Ehepaare, die seit dem Kirchbau 1964 dort geheiratet hatten, haben erneut den Segen erhalten.

Ansprechend dekoriert mit Blumen, Pflanzen und Herzmotiven waren die Kirchenräume vom Foyer bis zum Altar. Im Nebenraum der Kirche gab es eine Fotoausstellung mit Hochzeitsbildern aus 50 Jahren zu sehen, dazu waren Brautkleider ausgestellt.

„Gott ist die Liebe“, sagte Pfarrer Gerald Rohrmann zum Beginn des eindrucksvollen Gottesdienstes und berichtete, dass die Kirchengemeinde alle in den 50 Jahren in der Kirche getrauten Ehepaare eingeladen habe. Viele davon waren auch anwesend. Rohrmann wünschte im Gebet: „Das Ja-Wort sollten wir täglich leben.“ In den Gebeten und seiner Predigt thematisierte Rohrmann immer wieder die Liebe. Dazu verlas er einen Text des Schriftstellers Erich Fried und diverse Bibelstellen. Er berichtete auch über den heiligen Valentin, der im dritten Jahrhundert gelebt hat. Liebe gebe es zwischen zwei Menschen, aber auch in Familien und als Liebe zwischen Menschen, die sich als Nachbarn, Freunde und mehr nahestehen. Mitmenschlichkeit, Sinnlichkeit, Barmherzigkeit und mehr seien Ausdrucksformen der Liebe. „Die Liebe ist der rote Faden, der sich durch die Bibel zieht“, sagte der Seelsorger. Und: „Liebe ist genauso stark wie der Tod!“

Timo Maurer und Sabine Huft spielten einen Sketch frei nach Loriot über den Alltag der Ehe. Lieder sang der Kirchenchor unter der Leitung von Tatjana Beyer. Viel Beifall erhielten die aus Allendorf stammende Sängerin Isabel Schudt und Gitarrist Matthias Rabe für ihre Vorträge, etwa für „Sag Ja“ von Silbermond. Auf der Orgel spielte Marius Schmidt. Die Gemeinde sang „Herz und Herz vereint zusammen“.

Rohrmann und sein Amtsvorgänger, der Pfarrer i.R. Alfred Rührup, erteilten vielen der teilnehmenden ehemaligen Brautpaare erneut ihren Segen. Im Anschluss gab es ein geselliges Beisammensein mit Imbiss und Getränken. (ied)

Kommentare