Dekanin Hegmann leitet den Verein Frankenberger Tafel

Petra Hegmann

Frankenberg. Dekanin Petra Hegmann steht jetzt an der Spitze der Frankenberger Tafel.

In der Jahreshauptversammlung wurde sie zur Vorsitzenden gewählt, nachdem Ernst-Dieter Mankel aus persönlichen Gründen das Amt abgab. Er wechselte in die Funktion des Beisitzers, die die Dekanin zuvor inne hatte.

Die Tafel versorgt derzeit 304 Bedarfgemeinschaften mit 454 Erwachsenen und 241 Kindern mit Lebensmitteln, die sie von Supermärkten, Bäckereien und anderen Lebensmittelhändlern zur Verfügung gestellt bekommt. Laut Jahresbericht des scheidenden Vorsitzenden haben Tafelmitarbeiter 2014 rund 9000 Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet, um die Lebensmittel in den Märkten abzuholen, sie aufzuarbeiten, zu sortieren und auszugeben.

Die Kunden erhalten die Waren gegen einen geringen Preis. Dieser Verkaufserlös deckt ein Drittel der Betriebskosten, die sich auf 35.000 bis 38 000 Euro im Jahr belaufen, schildert Tafel-Koordinator Hans-Jürgen Wilhelm der HNA. Ein Drittel kommt durch Mitgliedsbeiträge in die Kasse und ein Drittel durch Spenden.

„Wir sind nach wie vor auf Spenden angewiesen, zumal in diesem Jahr die Anschaffung eines neuen Fahrzeugs ansteht“, betont er.

Inwieweit die Tafel auch Flüchtlinge versorgen kann und wie Mitarbeiterinnen eines Autohauses es geschafft haben, eine 700-Euro-Spende für die Einrichtung zusammenzubekommen, lesen Sie in der gedruckten Mittwochausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare