Silke Watzlawik bietet Volkshochschulkurs mit Informationen zum Thema an

Demenz: Gefahr für alle

Sprechen über ein wichtiges Thema: (von links) Kursleiterin Silke Watzlawik und die Teilnehmerinnen Gertraud Seim und Ruth Hudyma. Foto: lw

Battenberg. „Dement können wir alle werden“, sagt Silke Watzlawik. Sie ist Kursleiterin eines Demenz-Kurses, der von der Kreisvolkshochschule Frankenberg angeboten wird. Der Kurs richtet sich an alle, die mehr über das Thema Demenz wissen wollen.

Die Informationsveranstaltung findet an zwei Abenden statt. Jeweils 135 Minuten beschäftigt sich die Gruppe mit dem Thema Demenz. Dabei geht es um folgende Punkte:

• Demenz: Was ist das?

• Erste Anzeichen

• Vorbeugung

• Wie gehe ich mit demenzkranken Menschen um?

„Demente wollen Teilhabe, nicht Isolation“, sagt Silke Watzlawik bei einem der Kurse in Battenberg.

Die Gesellschaft neige aber dazu, diese Menschen auszugrenzen. Nach Angaben der Kursleiterin kann Demenz sehr unterschiedliche Ursachen haben: etwa einen Schlaganfall, eine unbehandelte Depression oder eine Spätfolge einer Sucht.

Mittlerweile sei Demenz auch keine Alterserkrankung mehr. „Die Betroffenen werden immer jünger“, sagt Watzlawik. Deshalb sei es wichtig, die Gesellschaft darauf vorzubereiten, wie man mit demenzkranken Menschen umgeht. Demenz sei nicht gleich Alzheimer, klärt Watzlawik auf. Alzheimer sei nur ein Teil der demenziellen Erkrankung.

Informationen für den nächsten Demenzkurs gibt es bei der Kreisvolkshochschule Frankenberg, Ansprechpartnerin ist Ina Kernetzky, Telefon: 0 64 51/72 86 10. Bei acht Teilnehmern kommt ein Kurs zustande. Wenn Vereine oder Verbände Interesse an dem Demenz-Kurs haben, ist Silke Watzlawik auch bereit, eine separate Informationsveranstaltung zu gestalten. Das gehe dann aber nicht über die Kreisvolkshochschule.

Von Lena Wenzel

Quelle: HNA

Kommentare