Ortspokalschießen in Löhlbach

"Deutsche Eiche" knapp vorn

+
Passt zusammen: Konzentration und gute Laune beim Finalschießen.Fotos: pr

Haina-Löhlbach - Am Ende waren es neun Zehntel eines Ringes, die beim Pokalschießen in Löhlbach über die ersten drei Plätze entschieden - der spannenste Wettbewerb seit langer Zeit.

Spannend war es beim Ortspokalschießen in Löhlbach: Bei zwei von drei Gruppen sorgten im Finale minimale Unterschiede dafür, dass Sieger und Platzierte fast gleich gut waren. Gestärkt mit Kaffee und selbstgebackenen Kuchen waren die Teilnehmer angetreten und hatten mit Luftgewehr aufgelegt auf zehn Meter entfernte Scheiben gezielt.

Die erste Gruppe bildeten Mitglieder der örtlichen Vereine, Firmen oder anderer Gruppierungen, die mit jeweils drei Schützen an den Start gingen.

Für die Vereinsmitglieder als zweite Gruppe und die Schüler in einer dritten Gruppe gab es Einzelwertungen.

Von den zwölf Mannschaften der ersten Gruppe kamen sechs Teams nach der Vorrunde ins Finale. Hier fiel die Entscheidung erst nach weiteren zehn Schuss jedes Schützen äußerst knapp aus. Nur wenige Zehntel eines Ringes der Zielscheibe entschieden schließlich über die Platzierungen.

„Einen so spannenden Wettbewerb hatten wir schon lange nicht mehr“, meinte Thomas Schwabeland (stellvertretender Vorsitzender), der für die Technik zuständig ist. Er sorgte für die Übertragung des Wettbewerbs auf je eine Großbildleinwand in Schieß- und Aufenthaltsraum.

Sieger in der ersten Gruppe wurde der Stammtisch „Deutsche Eiche“ vor der zweiten und ersten Mannschaft des TSV.

Vorsitzender Hermann Möller überreichte den Erstplazierten einen Gutschein und den Siegern den von ihm gestifteten Wanderpokal.

Passive Mitglieder vorn

Bei den Vereinsmitgliedern belegten überraschend die passiven Mitglieder die vorderen Plätze. Auch hier entschied erst das Finale mit einer Differenz von neun Zehnteln eines Ringes zwischen dem ersten und dem dritten Platz. Sieger wurde Gunter Steiger vor Wolfram Klawe und Thomas Schwabeland.

Ein gutes Ergebnis erzielten die Schüler, allen voran Tim Bartel, gefolgt von Jan Altmann, Felix Wilhelmi, Philipp Böhle und Max Degenhardt.

Das Ortspokalschießen bringt alljährlich die örtlichen Vereine und Gruppen zusammen.(r)

Kommentare