Kirmes in Laisa am Wochenende: Schnüre werden versteigert

Disco und Donau-Power

Lassen sich bei der Kirmes versteigern: 21 Laisaer Mädchen machen am Samstag bei der Schnüreversteigerung im Festzelt mit. Einige von ihnen haben sich vorab zum Gruppenfoto aufgestellt. Foto: zpd

Laisa. Discoabend, Schnüreversteigerung, Frühschoppen: volles Programm also bei der Kirmes in Laisa. Die Burschenschaft des Dorfes lädt für dieses Wochenende, 26. bis 28. August, zur Kirmes auf den Festplatz ein. Festkapelle ist die bekannte Band Donau-Power aus Ungarn.

Das dreitägige Fest beginnt am Freitagabend mit dem Discoabend mit DJ. Schon dazu erwarten die Laisaer viele Jugendliche aus der Region. Aber auch für ältere Besucher wird es Musik zum Tanzen und Feiern geben.

Burschenschaften und Jugendclubs aus den Nachbarorten sind besonders für den Samstagabend eingeladen, dem eigentlichen Kirmestag mit Burschenschaftstreffen. Traditionell werden dann im Festzelt die Kirmesschnüre versteigert. Dabei können alle jungen Männer im Zelt mitbieten, auch auswärtige. Die Aktion ist aber besonders für die Laisaer spannend. Anfang August, als der Kirmesbaum aufgestellt wurde, sind die jungen Laisaer Männer mit einem kleinen Tannenbaum durchs Dorf gezogen, zu den Häusern der ledigen Frauen. 21 machen in diesem Jahr bei der Versteigerung mit. Sie haben bunte Trachtenborten - die Kirmesschnüre - an den Tannenbaum der Burschen gebunden. Da das alles mitten in der Nacht geschah, konnten die Burschen Farben und Muster der Schnüre nicht erkennen.

Wenn die Schnüre also am Samstagabend öffentlich versteigert werden, weiß niemand im Zelt genau, welches Mädchen zu welcher Schnur gehört. Erst wenn alle 21 Schnüre an den Mann gebracht sind, wird das Geheimnis gelüftet: Die jungen Laisaer Frauen kommen auf die Bühne und bitten ihren jeweiligen Ersteigerer zum Tanz.

Für Musik an diesem Abend sorgt die ungarische Band Donau-Power, die jedes Jahr bei etlichen Festen in der Region auftritt. Die Ungarn spielen auch beim Frühschoppen am Sonntag ab 11 Uhr. Einen echten Festzug gibt es bei der Kirmes nicht, die Burschenschaft hat sich aber etwas Ähnliches ausgedacht: einen Abhol-Festzug am Sonntagmorgen. Mit der Musik von Donau-Power werden die Laisaer nämlich zuhause abgeholt, um gemeinsam ins Festzelt zu marschieren. (zpd)

Quelle: HNA

Kommentare