Doch noch Zuschüsse für Kita in Rosenthal?

+
Pusteblume in Rosenthal. Doch die Finanzierung des Ausbaus ist noch nicht klar.

Rosenthal. Für die Kindertagesstätte in Rosenthal gibt es doch noch Hoffnung auf Zuschüsse. Das Geld könnte man mit Blick auf einen geplanten Kita-Ausbau im Burgwald-Städtchen auch sehr gut gebrauchen. Entsprechende Anträge müssen ab Mitte April beim Regierungspräsidium in Kassel gestellt werden.

Ein Problem gibt es allerdings: Die finanziellen Mittel von Bund und Land sind begrenzt, es ist also nicht klar, ob Rosenthal am Ende in den Genuss von Fördermitteln kommt.

Dass der vorhandene Platz in der Kita bei zunehmender Belegung durch Kinder unter drei Jahren (U3) bald nicht mehr ausreichen wird, ist bekannt. Im Gespräch ist deshalb ein möglicher Anbau, der nach bisherigen Überlegungen etwa 365.000 Euro kosten wird.

Der Ausschuss für Kultur und Soziales diskutierte am Montagabend gemeinsam mit Magistratsmitgliedern und den Leitern der Kita über die sich anbietenden Möglichkeiten. In beratender Funktion nahm Beate Hecker vom Fachdienst Jugend des Landkreises an der Sitzung teil.

Nach der Hiobsbotschaft im Januar, auf einen Großteil finanzieller Förderungen müsse Rosenthal beim Ausbau der Kita verzichten, weil laut Bund dort die nötige Betreuungsquote nicht erfüllt werde (HNA berichtete), gibt es nun doch noch Hoffnung. Denn: Ab dem 15. April 2013 gelten neue Regelungen.

Der Zuschuss von Bund und Land für einen U3-Platz beträgt dann unabhängig davon, ob eine Einrichtung die Betreuungsquote erfüllt, 15.000 Euro. Für Rosenthal bedeutet das bei zehn geplanten U3-Plätzen 150.000 Euro. Des Weiteren fördert der Landkreis den Ausbau von Kitas mit 20 Prozent.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare