Pokalwettkampf in Haina

Doppelsieg der Löhlbacher Jugendfeuerwehr

+
Die Pokale in den Händen halten die beiden Siegermannschaften des Gemeindepokals: Die Löhlbacher Jungen und die erste Mannschaft der Löhlbacher Mädchen. Fotos: Gerd Faust

Haina-Löhlbach - Zu einem dreifachen Wettkampf der Jugendfeuerwehren haben sich 18 Mannschaften in Löhlbach getroffen. Die Jungs und Mädchen der Gastgeber haben dabei einige Siege eingefahren.

An den Feuerwehr-Wettkämpfen auf dem Löhlbacher Rasensportplatz beteiligten sich 18 Mannschafte. Sie traten in den Kategorien Gemeindepokal, Bundeswettbewerb und Kreisübung gegeneinander an.

Gemeindepokal und Bundeswettbewerb wurden in einem Durchgang ausgetragen. Den Gemeindepokal holten die Mannschaften des Gastgebers: Die Löhlbacher Jungen siegten mit 1411 Punkten. Gefolgt von Haina 1 mit 1406 Punkten, Haina 2 mit 1399 Punkten und Bockendorf mit 1395 Punkten.

Bei den Mädchenmannschaften gewann Löhlbach 1 mit 1406 Punkten, gefolgt von Löhlbach 2 mit 1383 Punkten. Damit wurden die Mädchen der ersten Mannschaft nicht nur beim Gemeindepokal, sondern auch beim Bundeswettbewerb der Mädchen Sieger. Bei diesen Wettbewerb mit angetreten war ebenfalls die Mädchenmannschaft aus Ernsthausen, die 1363 Punkte erreichte.

Beim Bundeswettbewerb der Jungen errang die Mannschaft Roda 2 den ersten Platz mit 1424 Punkten. Den zweiten Platz belegte Roda 3 mit 1416 Punkten. Den dritten Platz erzielte die Mannschaft der Löhlbacher Jungen mit 1411 Punkten. Weitere vordere Plätze belegten noch Haina 1 (1406), Burgwald 2 (1402), Bracht-Josbach (1399) und Bockendorf (1395).

Beim Bundeswettbewerb wird ein Löscheinsatz simuliert, der sogenannte A-Teil. Außerdem muss im B-Teil ein Hindernislauf absolviert werden. Bei der zweiten, am Wochenende ebenfalls durchgespielten Übung, handelt es sich um die Kreisübung. Diese besteht aus den A-Teil und dem Beantworten eines feuerwehrtechnischen Fragebogens. An der Kreisübung beteiligten sich elf Mannschaften. Die Löhlbacher Mädchenmannschaft errang den ersten Platz (1538), gefolgt von der Mannschaft aus Sachsenhausen-Oberwerbe (1530).

Gemeinsam mit Manfred Hankel vom Kreisfeuerwehrverband Waldeck-Frankenberg überreichte Gemeindejugendwart Heinrich Wilhelmi den Siegern die Urkunden und Pokale. Es gratulierten Bürgermeister Rudolf Backhaus, Gemeindebrandinspektor Joachim Gatzke und die Wertungsrichter. Wilhelmi dankte den zahlreichen Helfern sowie den Jugendlichen für den Einsatz.

Nach der Siegerehrung gab es weitere Ehrungen für die Feuerwehrmänner. Wilfried Wilhelmi bekam von Manfred Hankel vom Kreisfeuerwehrverband die St.-Florians-Medaille in Bronze am Band verliehen. Zehn Jahre lang hatte Wilhelmi, die Einsatzabteilung der Löhlbacher Wehr, die jetzt durch Michael Küster geführt wird, engagiert aufgebaut und geleitet. Hankel verlaß die Ehrenurkunde, die für die großen Verdienste um die Entwicklung und Förderung der Feuerwehren im Bereich des Kurhessisch-Waldeckschen Feuerwehrverbandes als besonders Zeichen der Dankbarkeit und Wertschätzung ausgestellt wurde.

Bürgermeister Rudolf Backhaus überreichte die Verleihungsurkunden des Landes Hessen für langjähriges aktives Engagement in der Feuerwehr. Eine Urkunde mit dem damit verbunden Geldgeschenk von 500 Euro bekam Gerhard Ernst für seinen 30-jährigen Einsatz. Sven Hergl bekam eine Urkunde und 200 Euro für 20 Jahre ehrenamtliche Feuerwehrarbeit. Steffen Wickert und Benjamin Frank erhielten für jeweils zehnjährigen Einsatz eine Urkunde und ein Dankgeschenk von 100 Euro.

(gf)

Kommentare