Exemplare gibt es ab dem Wochenende für fünf Euro beim Heimat- und Kulturverein

Dorf-Kalender bald erhältlich

Bilder von alten Häusern in Bromskirchen: Gerhard Vöpel, Wolfgang Mankel, Theo Vöpel, Eckhard Guntermann, Karl-Friedrich Frese und Jürgen Helduser vom Verein „Historisches und kulturelles Bromskirchen“ zeigen die Motive des historischen Jahreskalenders 2011. Foto: Strieder

Bromskirchen. Zum zweiten Mal nach 2009 ist in Bromskirchen ein Jahres-Kalender mit örtlichen Bildmotiven erstellt worden. Ab dem Wochenende kann er von Interessenten bestellt werden.

Erneut waren Mitglieder des Heimat- und Kulturvereins die Initiatoren. Sie haben wieder einen Kalender mit Bildmotiven aus dem Dorf erstellt. Inhaltlich unterscheidet sich der Kalender für 2011 deutlich von seinem Vorgänger. Für alle Monate wurden Bildmotive ausgewählt, die Ende des 19. oder Anfang des 20. Jahrhunderts aufgenommen wurden. Sie zeigen Gebäude aus dem Dorf, von denen einige nicht mehr stehen.

Auf den Rückseiten ist ein geschichtlicher Vortrag über Bromskirchen abgedruckt. Diesen hatte Archivoberrat Armin Sieburg bei einer Veranstaltung vor drei Jahren gehalten. Das Titelblatt zeigt eine leicht verfremdete Kohlezeichnung des alten Rathauses und seines Umfeldes, die einst Karl Lenz angefertigt hat. Für fünf Euro kann der Jahreskalender bei den Mitgliedern des Heimat- und Kulturvereins bestellt werden.

Der Verein weist auf eine besondere Veranstaltung am 27. November hin. Um 18 Uhr beginnt in der Kirche oder im evangelischen Gemeindehaus ein Vortrag mit Dr. Peter Witzel über die Marienverehrung im Mittelalter. Mehrere Madonnen-Skulpturen der Region rund um Bromskirchen bis nach Korbach wird Witzel bei seiner Bildpräsentation beschreiben. Im Anschluss soll es in der Dorfmitte beim alten Rathaus ein geselliges Treffen mit Glühwein und Bratwürstchen geben. Bei dieser Gelegenheit soll eine Weihnachtsbeleuchtung des alten Rathauses in Betrieb genommen werden. Bürgermeister Karl-Friedrich Frese wünscht sich, dass dieses Treffen Vorbild für weitere Advents-Treffen in den kommenden Jahren werden möge. (ed)

Quelle: HNA

Kommentare