16 private Projekte unterstützt, Friedhof soll 2012 umgestaltet werden

Dorferneuerung bringt Laisa nach vorn

+

- Battenberg - Laisa (r). Insgesamt sind in diesem Jahr vier kommunale Projekte im Rahmen der Dorferneuerung vorgesehen. Die Laisaer können sich mit ihren Ideen einbringen.

Investitionen von 635 000 Euro, Landeszuschüsse von 178 000 Euro: das ist die Bilanz der 16 privaten Projekte, die bislang in der Dorferneuerung in Laisa bewilligt und zum Teil bereits umgesetzt wurden. Den bisherigen Stand des Förderprogramms in dem Battenberger Stadtteil und die für 2012 geplanten Projekte haben Bürgermeister Heinfried Horsel, Ortsvorsteher Jörg Paulus, Konrad Krähling vom Landkreis und der Laisaer Dorferneuerungsausschuss besprochen. Kommunale Projekte für 2012 sind Friedhof, Festplatz, Backstube und Ehrenmal.

„16 private Projekte sind schon eine gute Zahl, wir wünschen uns aber, dass noch mehr Laisaer die Chance des Förderprogramms nutzen“, sagte Jörg Paulus. „Letztlich ist das aber natürlich die Entscheidung jedes Einzelnen.“ Auch Konrad Krähling vom Amt für ländlichen Raum, Dorf- und Regionalentwicklung sagte, dass sich in Laisa vergleichsweise viel tue. Zwei weitere Anträge seien derzeit in Bearbeitung. Von den öffentlichen Projekten, die über die Stadt laufen, wurde bisher das Dorfgemeinschaftshaus saniert und umgebaut.

An den Kosten von 290 000 Euro hat sich das Land mit rund 160 000 Euro beteiligt. Gleichzeitig wurde für die Sanierung Geld aus dem Energie- und Konjukturprogramm verwendet. „Ohne die Landesmittel wäre es kaum möglich gewesen, das Dorfgemeinschaftshaus grundhaft zu sanieren“, sagte Heinfried Horsel. Das Gebäude könne für viele Jahre attraktiver Mittelpunkt sein. Die neuen Spielgeräte für den Spielplatz sind mittlerweile geliefert, sie sollen im Frühjahr aufgebaut werden. Die Kosten belaufen sich auf 23 800 Euro, das Land zahlt 10 700 Euro. „Spielplatz und Dorfgemeinschaftshaus zeigen, dass sich etwas tut in der Dorferneuerung in Laisa“, sagte Ortsvorsteher Paulus.

Mehr lesen Sie in der FZ vom Donnerstag, 19. Januar

Kommentare