Eifaer feiern gemeinsam

Dorffest fördert das Wir-Gefühl

+
Sie begaben sich mit dem Sportvereinsvorsitzendem Fred Lettermann (hinten, 2. v. l.) auf eine Fahrrad-Tour: Johann Zink (hinten, 2. v. r.) stieg mit 77 Jahren als ältester Teilnehmer aufs Rad, die neunjährige Talea Hecker (vorne, 2. v. l.) war als jüngste Radlerin mit von der Partie.Foto: zhm

Hatzfeld-Eifa - Alle zwei Jahre laden die Vereine aus Eifa die Bewohner des 320 Seelen zählenden Ortes zum Dorffest um das Dorfgemeinschaftshaus ein. Mit ihren Gästen feierten die Sänger des Männergesangsvereins, die Damen des Frauenchores, die Brandschützer, die Sportfreunde und die Mitglieder des Verkehrs- und Verschönerungsvereins ihr Fest, bei dem die Pflege des Zusammengehörigkeitsgefühls im Mittelpunkt steht.

Zu Beginn begaben sich alle auf eine von Fred Lettermann geführte Fahrradtour rund um Eifa. Von neun bis 77 Jahren reichte das Alter der Radler. Wer es etwas beschaulicher angehen wollte, schloss sich einer von Jagdpächter Konrad Sippel geführten Wanderung durch die Umgebung Eifas an. Seit rund zwei Jahren geht Jagdpächter Konrad Sippel in Eifa seiner Passion nach.

Ihm war es zu verdanken, dass für alle Wildschwein vom Spieß, Steak und Bratwurst vom Rotwild bereitstanden. Auch Kaffee und Kuchen gab es. Die Einnahmen sollen auf Sippels Wunsch die Arbeit der Vereine unterstützen, wofür Ortsvorsteher Karl-Heinz Damm sorgen wird.

Für die Kinder stand eine Hüpfburg zum Toben bereit, Eifas Brandschützer hatten Wasser- und Geschicklichkeitsspiele vorbereitet. Für die musikalische Unterhaltung sorgte DJ Jan Gärtner. Organisator Norbert Schmitt, Birgit Briel (Frauenchor), Daniel Plank (Sportverein), Maik Henkel (Feuerwehr), der Verkehrs- und Verschönerungsverein und Ortsvorsteher Damm waren sich einig: „Wir freuen uns beim nächsten Wintervergnügen unserer Vereine auf ein Wiedersehen.“ (zhm)

Kommentare