Haine

Dorfverschönerungsverein blickt zurück

- Allendorf-Haine (ied). In ihrer Jahreshauptversammlung blickten die Mitglieder auf das vergangene Jahr zurück und erinnerten unter anderem an die Teilnahme am „Tag der offenen Gärten“.

Bei den Wahlen zum Vorstand gab es nur wenige Veränderungen. Arno Becker bleibt Vorsitzender, Uwe Hoffmann sein Stellvertreter. Die Kasse verwaltet Oliver Kramer. Schriftführerin ist Petra Truß. Der Vorstand wird komplettiert durch die Beisitzer Frank Landau, Ernst Clemens, Andreas Naumann, Bettina Lenz, Sylvia Hoffmann-Huhn und Norbert Truß.

Mit zahlreichen Aktionen hat sich der Hainer Dorfverschönerungsverein wieder für das frühere Bundesgolddorf eingesetzt. Viele Einsätze galten der Verschönerung des Dorfbildes und der Pflege des Heimatgedankens und der Geschichte. In der Jahreshauptversammlung berichtete darüber der Vorsitzende Arno Becker ausführlich.

Schon im März wurden die Obstbäumen hinter dem Friedhof beschnitten. Der Verein half auch bei der Bewirtung zur Theatervorstellung im Bürgerhaus. 35 Nistkästen rund um das Dorf wurden gereinigt. An der Aktion „Saubere Landschaft“ beteiligte sich der Verein gemeinsam mit dem Jugendclub und der Jugendfeuerwehr.

Die Ruhebänke wurden aus ihrem Winterquartier geholt und direkt ins Dorf und die Außenbereiche gefahren. Die Dorfverschönerer beteiligten sich am internationalen Museumstag. Dazu war die Heimatstube im Dorfmuseum geöffnet, es gab ein Rahmenprogramm und der Verein sorgte für Essen und Getränke. Die Gruppe der Weber nahm am Hessentag teil, die Weber und Seilemacher zudem an einem Jubiläumsfestzug in Elnhausen bei Marburg.

Erstmals beteiligte sich der Verein am „Tag der offenen Gärten“. Drei Gartenbesitzer zeigten Besuchern ihre Gärten. Bei weiteren Arbeitseinsätzen ging es um Renovierungs-, Reparatur- und Reinigungsarbeiten an unterschiedlichen Stellen im Dorf. Erstmals betreute der Verein eine Kindergruppe bei den Ferienspielen der Gemeinde. Und schließlich halfen die Mitglieder bei der Betreuung und Bewirtung von Senioren bei einem Nachmittag des DRK-Clubs.

Ein großer Teil dieser Arbeiten wiederholt sich auch im Jahr 2011, kündigte Becker an. Der Museumstag findet am 15. Mai statt.

Zusammen mit dem Ortsbeirat hat der Vorstand des Dorfverschönerungsvereins ein Schreiben an den Gemeindevorstand gerichtet und Vorschläge unterbreitet, wie es mit dem „Inselhaus“ im Dorfmittelpunkt weitergehen soll. In diesem Schreiben wird vorgeschlagen, das allmählich verfallende Gebäude abreißen zu lassen und den Gewölbekeller stehen zu lassen und gegebenenfalls als Backhaus oder für einen anderen Zweck zu nutzen. Ein Abriss würde auch eine Verbesserung der Verkehrsverhältnisse im Umfeld der Kirche bringen, finden die Mitglieder.

Kommentare